zur Navigation springen

Ausstellungen : Zwei Millionen Besucher bei Schau zum Kalten Krieg

vom

Die Open-Air-Ausstellung zum Kalten Krieg am Berliner Checkpoint Charlie hat innerhalb von gut einem Jahr zwei Millionen Besucher angezogen. Mit durchschnittlich 5000 Gästen täglich sei die Schau die bestbesuchte zeitgeschichtliche Ausstellung in Deutschland, teilten die Organisatoren mit.

An der Galeriewand auf dem Freigelände um die sogenannte Black Box wird der Ausbau des Alliierten-Grenzübergangs gezeigt. Zu sehen sind auch zahlreiche spektakuläre Fluchtversuche.

Die im September 2012 eröffnete Black Box gibt für fünf Euro Eintritt zusätzlich vertiefende Informationen über die jahrzehntelange Ost-West-Konfrontation. Sie zählte bisher allerdings «nur» 75 000 Besucher. Berlins Kulturstaatssekretär André Schmitz sprach sich erneut dafür aus, auf dem Grundstück baldmöglichst ein Museum des Kalten Krieges zu eröffnen.

Ausstellungsseite

zur Startseite

von
erstellt am 31.Okt.2013 | 14:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen