Thank You For Today : Zuverlässig gut: Death Cab For Cutie sagen Danke

Death Cab For Cutie halten die Balance.  
Death Cab For Cutie halten die Balance.  

Das Etikett «Indiepop» haftet ihnen immer noch an. Dabei sind Death Cab For Cutie schon seit gut zehn Jahren bei einem großen Label und längst keine Nischen-Band mehr. Dennoch dürfte das neue Album auch noch Fans der ersten Stunde gefallen.

shz.de von
20. August 2018, 06:00 Uhr

Als Death Cab For Cutie vor 15 Jahren ihr viertes Album «Transatlanticism» herausbrachten, wurde die Band aus dem US-Bundesstaat Washington sogleich zu Rettern des dahinsiechenden Indiepops ernannt. Der Hype hat sich seither gelegt, obwohl ihre Musik zuverlässig gut bis sehr gut geblieben ist.

Das ist bei «Thank You For Today», dem mittlerweile neunten Studiowerk, nicht anders. Death Cab, wie sie von ihren Fans in liebevoller Kurzform genannt werden, sind längst eine normale Popband geworden. So zugänglich wie jetzt, mit Liedern wie «Gold Rush» oder «Northern Lights», waren sie selten - nicht mal auf «Narrow Stairs» (2008), ihrem Nummer-eins-Album in den USA.

Seit dem Split von Gründungsmitglied Chris Walla vor «Kintsugi» (2015) hat Sänger und Gitarrist Ben Gibbard die alleinige Führung übernommen - «Thank You For Today» ist durch und durch sein Album. Es sei «sehr befreiend» gewesen, ohne den langjährigen Mitstreiter Walla zu arbeiten, sagt Gibbard, betont aber auch: «Ohne dass ich seine Brillanz und seine gewaltigen Beiträge zu den ersten 16 Jahren dieser Band kleinreden will.»

Gibbards Stärke waren und sind melancholische Balladen, die er mit seiner an Neil Tennant (Pet Shop Boys) erinnernden Stimme herzerweichend singt. Davon macht er auch diesmal wieder einigen Gebrauch - obwohl die Scheidung von der Sängerin und Schauspielerin Zooey Deschanel («New Girl») als verarbeitet gilt.

«When We Drive» (mit authentischem «Heroes»-Gitarrensound, einer stilvollen Verbeugung vor David Bowie), «Summer Years», «You Moved Away», das wehmütig zurückblickende «60 & Punk» - ja, «Thank You For Today» ist ein hemmungslos schönes Album. Pop-Erneuerer sind Death Cab For Cutie damit zwar nicht mehr, aber eine sehr sympathische Konstante.

Konzerte 2019: 6.2. Köln - Live Music Hall, 7.2. Berlin - Astra Kulturhaus, 9.2. Hamburg - Große Freiheit 36

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert