zur Navigation springen

Kunst : Yoko Ono für Friedensengagement geehrt

vom

Die japanisch-amerikanische Multimedia-Künstlerin Yoko Ono ist für ihre Verdienste um Frieden und Völkerverständigung mit dem Theodor-Wanner-Preis geehrt worden.

shz.de von
erstellt am 17.Okt.2013 | 19:41 Uhr

Die 80-jährige Witwe des ermordeten Beatles-Sängers John Lennon erhielt die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung am Donnerstagabend vom Institut für Auslandsbeziehungen in Berlin. «Sie hat mit ihrer Arbeit das Bewusstsein der Welt für Frieden als absoluten Wert und die Rolle der Kunst und Kultur darin nachhaltig beeinflusst», befand das Institut.

Der Preis wird seit 2009 vergeben, Schirmherr ist Außenminister Guido Westerwelle. Das Preisgeld fließt direkt in ein vom Preisträger ausgewähltes Projekt. Yoko Ono, die als eine der wichtigsten Vertreterinnen der avantgardistischen Fluxus-Bewegung gilt, hat eine kenianische Initiative ausgewählt, die Journalisten und Künstler im Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit unterstützt. Der Preis erinnert an den Gründer des Instituts für Auslandsbeziehungen, Theodor Wanner.

Einzelheiten zum Preis

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen