zur Navigation springen

Ian Flemings Erbe : William Boyd ruft James Bond als Romanfigur ins Leben zurück

vom

Nach Jahrzehnten kann man den britischen Kino-Agenten und Frauenschwarm mit der Doppelnull wieder als Buch erleben.

shz.de von
erstellt am 25.Sep.2013 | 13:40 Uhr

Mit William Boyds Roman „Solo“ ist der britische Superagent James Bond als Romanfigur zurückgekehrt. Boyd stellte sein 322 Seiten starkes Werk am Mittwoch in London der Öffentlichkeit vor.

In dem Roman, der ab Donnerstag in englischer Sprache im Handel ist, soll der Doppel-Null-Agent helfen, einen Bürgerkrieg in Westafrika einzudämmen. Dabei wird Bond in eine komplizierte weltpolitische Gemengelage verstrickt. Auf Deutsch erscheint das in den 1960er Jahren spielende Buch am 1. Oktober.

Der Originalautor der klassischen Bond-Romane, Ian Fleming, war 1965 gestorben. Seine Werke dienten als Vorlage für einen Teil der inzwischen 23 Bond-Filme. Nach Fleming hatten sich mehrere Autoren mit unterschiedlichem Erfolg daran versucht, die Agenten-Geschichten auch in Buchform weiterzuspinnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen