zur Navigation springen

Welterbestätten wollen sich besser vermarkten

vom

Stuttgart | Die deutschen Unesco-Welterbestätten haben laut einer Untersuchung viel touristisches Potenzial, aber auch Defizite im Bekanntheitsgrad und in der Vermarktung. Wie aus der gestern in Stuttgart veröffentlichten Studie hervorgeht, halten es 40 Prozent prinzipiell für eine gute Idee, im Urlaub ein Welterbe zu besuchen. Überdurchschnittlich viel Interesse haben über 50-Jährige.Allerdings ist der Bekanntheitsgrad der Sehenswürdigkeiten eher gering: 17 Prozent nannten den Kölner Dom, 9 Prozent das Wattenmeer und 6 Prozent die Wartburg. Alle übrigen der inzwischen 38 Welterbestätten in der Bundesrepublik haben laut Studie "Bekanntheitswerte im niedrigen einstelligen Bereich". Als verbesserungsfähig gelten Serviceangebote wie Online-Buchungen sowie die Präsenz in den sozialen Netzwerken.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen