Preisverleihung : «Three Billboards» räumt bei SAG-Awards ab

Frances McDormand (4.v.l.) und das Ensemble von «Three Billboards Outside Ebbing, Missouri» feiern den Triumph bei den SAG-Awards. /Invision
1 von 8
Frances McDormand (4.v.l.) und das Ensemble von «Three Billboards Outside Ebbing, Missouri» feiern den Triumph bei den SAG-Awards. /Invision

Zum 24. Mal wurden die SAG-Awards in Hollywood verliehen. «Three Billboards Outside Ebbing, Missouri» empfiehlt sich dabei als ganz heißer Oscar-Favorit.

shz.de von
22. Januar 2018, 11:53 Uhr

Die Tragikomödie «Three Billboards Outside Ebbing, Missouri» ist der große Gewinner der diesjährigen Preise von Hollywoods Schauspielerverband SAG. Der Film gewann bei der Gala am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles den Preis für das beste Ensemble.

Außerdem konnte Frances McDormand (60) die Trophäe als beste Hauptdarstellerin und Sam Rockwell (49) die Auszeichnung als bester Nebendarsteller mit nach Hause nehmen.

In dem Film des irischen Regisseurs Martin McDonagh (47) spielt McDormand eine Mutter, die nach der Ermordung ihrer Tochter gegen die örtliche Polizei vorgeht. Der Film hatte Anfang Januar bereits vier Golden Globe-Auszeichnungen gewonnen und gilt damit nun als heißer Oscar-Favorit. Die Nominierungen für die Oscars werden am Dienstag bekannt gegeben.

Weitere SAG-Trophäen gewannen Gary Oldman für seine Hauptrolle als Winston Churchill in «Darkest Hour» («Die Dunkelste Stunde») und Allison Janney für ihre Nebenrolle in «I, Tonya». In der Fernsehsparte gewannen vor allem die Serien «Big Little Lies», «This Is Us» und «Veep». Die SAG-Awards wurden bereits zum 24. Mal verliehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert