zur Navigation springen

Kinderbuchautor : Talus Taylor: Barbapapas Papa ist tot

vom
Aus der Onlineredaktion

Paris der späten 1960er Jahre: Ein Mann und eine Frau kritzeln auf einer Serviette herum und kreieren dabei eine einflussreiche Comicfigur mit Öko-Botschaft. Ende Februar starb Talus Taylor, der Schöpfer der Barbapapas.

shz.de von
erstellt am 03.Mär.2015 | 17:01 Uhr

Paris | Der Vater der fröhlichen Barbapapas, Talus Taylor, ist tot. Der US-Amerikaner, der vor mehr als 40 Jahren die kultigen Fantasiefiguren erfunden hat, starb bereits am 19. Februar im Alter von 82 Jahren in Paris, wie der Schweizer Verlag Orell Füssli am Dienstag mitteilte. Taylor hatte die Fantasiefiguren, die sich nach Belieben verformen konnten, zusammen mit seiner Frau Annette Tison kreiert. Die Erfolgsgeschichte der beiden begann mit dem Kritzeln einer von Zuckerwatte inspirierten Figur auf einer Serviette. Das Ergebnis erinnerte zwar an eine Wärmflasche, aber es schlug europaweit ein.

Im Jahr 1970 veröffentlichten sie unter dem Titel „Barbapapa“ ihr erstes gemeinsames Buch, das in rund 30 Sprachen übersetzt wurde. Zu dem rosafarbenen, birnenförmigen Barbapapa gesellten sich bald schon Barbamama und die Kinder Barbabella, Barbaletta, Barbalala, Barbarix, Barbawum, Barbabo und Barbakus.

„Kommt und besucht mal Barbapapa, es macht viel Spaß ...“, hieß das Titellied der Zeichentrick-Fernsehserie, die in den 1970er Jahren fester Bestandteil der Kinderunterhaltung des ZDF war. Der Name Barbapapa leitet sich vom französischen Wort für Zuckerwatte ab.

Wie erst jetzt bekannt wurde, war seine Annette Tison bereits vor zwei Jahren gestorben. Taylor lebte seit Jahren zurückgezogen in Paris.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen