US-Schriftsteller : T.C. Boyle könnte aus Perspektive des Coronavirus schreiben

Avatar_shz von 21. Februar 2021, 15:58 Uhr

shz+ Logo
T.C. Boyle bei der Präsentation seines neuen Buches.
T.C. Boyle bei der Präsentation seines neuen Buches.

Weltweit kämpfen die Menschen gegen das Coronavirus. Aber könnte man die Sichtweise umdrehen, die Pandemie von der Seite des Virus aus betrachten? Für den US-Bestsellerautor T.C. Boyle durchaus denkbar.

Berlin | Der US-Schriftsteller T.C. Boyle („América“, „Willkommen in Wellville“) kann sich vorstellen, eine Geschichte aus der Perspektive des Coronavirus zu schreiben. Dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) sagte der 72-Jährige: „Es ist Teil meines künstlerischen Credos: Ich schlüpfe in den Kopf von jedem - oder von allem.“ Er könne auch die Perspektive ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert