zur Navigation springen

ARD-Sonntagskrimi : Sonntagabend im „Tatort“: Tödliches Ende einer Sex-Orgie

vom

Ein erdrosselter Porno-Star und tiefe Einblicke in die Szene verspricht der „Tatort“ aus München.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2017 | 11:12 Uhr

So sollte keine Frau enden, nicht einmal Porno-Star „Luna Pink“ – erdrosselt in einem Planschbecken voller Champagner, Sperma und Pisse. Als traurige Hinterlassenschaft eines Pornodrehs in der Münchner Innenstadt, bei dem sich mehr als zehn Männer mit Marie Wagner, alias „Luna Pink“, vergnügten. Und umgekehrt.

Was war schiefgelaufen? Wurde der Film-Sex zu brutal? War es ein Unfall im Testosteronrausch oder Mord? Blöd, dass alle Männer maskiert waren, so dass unsere Kripo-Spezis Batic, Leitmayr und Kalli Hammermann (Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl, Ferdinand Hofer) mit dem beschlagnahmten Filmmaterial zunächst nichts anfangen können. Auch die Vernehmungen der verdächtigen Pornoproduzenten Olli Hauer und Sam Jordan (Frederic Linkemann, Markus Hering) bringen sie nicht weiter.

Doch dann stellt sich heraus, dass „Luna Pink“ die Tochter von Oberstaatsanwalt Rudolf Kysela war (Götz Schulte). Ausgerechnet! Hatte etwa Kysela das Treiben seiner Tochter selbst beendet, um seinem Rufmord zuvorzukommen? Das wird natürlich nicht verraten. Nur so viel: Einen solch präzisen, sensiblen und zugleich brutalen „Tatort“ aus dem Porno-Milieu gab es noch nie. Und das nicht etwa, weil Bartosz Grudziecki (Buch) und Philip Koch (Buch, Regie) harte Kante gegen das Schmuddel-Geschäft zeigen. Sondern, weil sie schonungslos mit gern gehegten Vorurteilen aufräumen. Ihre These: Wenn Sex allen Spaß macht, kann Porno nicht unmoralisch sein. Zumindest nicht unmoralischer als jedes andere Business.

Das Beste daran: Sie verpassen uns diese Aufklärung auf höchst intelligente Weise. Mit gut recherchierten Figuren und einem empathischen Ensemble, mit klugen Sätzen und schmerzhaften Einsichten, mit Esprit und Witz und vielen bösen Überraschungen.

Ja, wir sollen unser blaues Wunder erleben. Und das werden wir. Schon, weil Deutschland inzwischen Vizeweltmeister beim Porno-Konsum ist. Was ist passiert seit den „Schulmädchen-Reporten“?

 

„Tatort – Hardcore“, Sonntag, 20.15 Uhr, ARD.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen