zur Navigation springen

Denkmäler : Schloss im Muskauer Park komplett wiederaufgebaut

vom

Der Wiederaufbau des Neuen Schlosses im Fürst-Pückler-Park im sächsischen Bad Muskau ist nach rund 18 Jahren vollendet. Als letzter rekonstruierter Teil werde am 4. September der Festsaal mit rund 200 Plätzen übergeben, sagte Parkdirektor Cord Panning.

shz.de von
erstellt am 29.Aug.2013 | 10:47 Uhr

Das Schloss im Stil der Neorenaissance, das seit 2004 zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, war Ende des Zweiten Weltkrieges ausgebrannt. Seit Mitte der 1990er Jahre sei das Gebäude für rund 25 Millionen Euro wieder aufgebaut worden. Mit einer Festveranstaltung werde nun der Abschluss des letzten spektakulären Bauabschnitts im Fürst-Pückler-Park gefeiert.

«Die Herausforderung ist nun, die Räume sinnvoll zu füllen», sagte Panning. Die Bausubstanz, die die Parkstiftung inzwischen betreut, sei gewaltig gewachsen - von anfangs 3000 auf annähernd 30 000 Quadratmeter. Die Dauerschau «Pückler! Pückler? Einfach nicht zu fassen!» öffnete 2008 im Südflügel des Schlosses. Insgesamt rund 75 000 Gäste nutzten im vergangenen Jahr das kulturelle Angebot. Die Zahl der Besucher im Park wird auf jährlich rund 320 000 geschätzt.

Hermann von Pückler-Muskau (1785-1871) hatte den Park zwischen 1815 und 1845 zu beiden Seiten der Neiße anlegen lassen. Der rund 830 Hektar große Landschaftsgarten liegt seit der Grenzziehung 1945 zu zwei Dritteln auf polnischem Boden.

Festprogramm

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen