Tatort : „Schimanski“: Wie immer - auf die Fresse

Götz George hat noch einmal die Schimanski-Jacke angezogen.
Götz George hat noch einmal die Schimanski-Jacke angezogen.

Der alte Haudegen Schimanski zeigt im neusten Fall, dass er den Grünschnäbeln aus Erfurt mehr als gewachsen ist.

Avatar_shz von
10. November 2013, 19:00 Uhr

Auch wenn es wahrscheinlich Zufall ist, dass der älteste TV-Bulle auf die jüngsten folgt – der Unterschied zum letztem Sonntag kann kaum krasser sein. Denn Kripo-Ikone Schimanski (Götz George, 75!) macht nicht nur beim Rennen und Kloppen eine bessere Figur als die Grünschnäbel aus Erfurt. Nein, auch seine Sprüche sind cooler.

Und erst recht – sein neuster Fall, der ihn erneut zwischen Ruhrpott und Holland hin und her hetzen lässt. Hinein in üble Puffs und abgewrackte Hafenanlagen, Dächer rauf, Treppen runter und natürlich mit seinen Ex-Kollegen „Hänschen“ und Hunger im Schlepp (Chiem van Houweninge, Julian Weigend), denen er ebenso im Wege wie nützlich ist.

Alles wie immer, also. Volle Pulle und waschecht. Wie seit 100 Jahren. Das Einzige, was im neuen „Schimanski“ wirklich alt aussieht, ist die Jacke, Modell Brandit M65, die „Horscht“ mit Getöse wie eine Ritterrüstung hervorkramt, als ginge es in den Krieg. Naja, Drachentöter brauchen das.

Alles wie immer? Klingt langweilig. Doch Jürgen Werner (Buch) und Kaspar Heidelbach (Regie) wissen genau, wie weit sie es mit den Schimi-Flausen treiben dürfen, ohne dass es affig und antiquiert aussieht. Und so setzen sie eben nicht nur auf Haudegen George, sondern adäquat auf eine knallharte Story.

Junge Mädchen, fast Kinder noch, werden zur Prostitution herangezüchtet. In diesem Fall nicht von stiernackigen Kerlen, sondern von smarten jungen Männern. Sogenannten „Loverboys“, in die sich die Jung-Frauen verlieben und dabei viel zu spät kapieren, dass sie missbraucht werden. Wie Jessica (Muriel Wimmer), die für ihren Nils (Vladimir Burlakov) alles tun würde. Schnell findet sie sich jedoch in Rotterdam wieder, wo sie „zugeritten“ werden soll. Ausgerechnet ein Mord rettet Jessica aber vor dem Schlimmsten. Denn so kommen Schimi & Co. (u.a. Anna Loos, Marek Wlodarczyk) den Gangstern auf die Spur. Krimi-Herz, was willst Du mehr! Beten wir für Sankt Georg(e), damit es ewig so weiter geht. Uns zur Freude – und den Erfurtern zur Läuterung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen