Schau der "dritten Welle"

Das 'Malanggan-Boot' mit seinen Figuren des Künstlers Ben Sissia aus Papua-Neuguinea ist eines der Ausstellungsstücke  in der Kunsthalle in Kiel. Foto: dpa
Das "Malanggan-Boot" mit seinen Figuren des Künstlers Ben Sissia aus Papua-Neuguinea ist eines der Ausstellungsstücke in der Kunsthalle in Kiel. Foto: dpa

Große Ausstellung in Kiel über die Künstlergruppe Spur

shz.de von
24. Mai 2013, 03:59 Uhr

Kiel | Mit einer umfassenden Ausstellung rückt die Kieler Kunsthalle die Künstlergruppe Spur in den Blickpunkt. Die Ausstellung zeigt die Gruppe, die zur deutschen Nachkriegsavantgarde zählt, im Dialog mit jenen Kunstströmungen und politischen Einflüssen, die die Künstler geprägt haben. Zu sehen sind über 150 nationale und internationale Leihgaben, darunter etliche, die erstmals gezeigt werden oder bisher selten zu sehen waren, sowie Arbeiten aus den Beständen der Kunsthalle. Die Exposition mit dem Titel "Dritte Welle - Die Gruppe Spur, der Pop und die Politik" öffnet am Freitagabend und ist bis zum 8. September zu sehen.

"In den acht Jahren ihres Gruppenverbandes (1957-1965) fühlten sich die Künstler eng mit dem spannungsgeladenen Lebensgefühl der beginnenden 1960er Jahre, dem Freiheitsdrang und Widerstand gegen bürgerliche Regelwerke verbunden", erläuterte die Kunsthalle. In ihrem Manifest hätten sich die Spur-Künstler als jeweils "dritte Welle" in der Tradition von Tachismus, Dada, Futurismus und Surrealismus verstanden.

Im Mittelpunkt stehen die Spur-Mitglieder Lothar Fischer (1933-2004), Heimrad Prem (1934-1978), Helmut Sturm (1932-2008) und HP Zimmer (1936-1992). Dabei machen viele Exponate anschaulich, welche Künstler insbesondere der Klassischen Moderne die Spur-Mitglieder beeinflusst haben. So werden neben den Spur-Arbeiten Werke gezeigt von Max Beckmann, Max Ernst, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Emil Nolde und Jackson Pollock, aber auch Ritualobjekte aus Papua-Neuguinea. Von 1964 an machte sich auch der Einfluss der Pop Art bemerkbar. Zu den Exponaten gehören Skulpturen, Gemälde, Zeichnungen und Wandarbeiten. Bis in die Gegenwartskunst reichen die Spuren der Gruppe.

Gemeinschaftsarbeiten von Martin Kippenberger und Albert Oehlen, Daniel Richter und Jonathan Meese sind in Kiel ebenso zu sehen wie die Aktivitäten der Künstlerkooperation Bernadette Corporation und Werke von Thomas Baldischwyler und Carsten Fock.

Kunsthalle Kiel, Düsternbrooker Weg 1, Kiel. Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, herausgegeben von Anette Hüsch und Dörte Zbikowski, 267 Seiten, 278 Abbildungen, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2013 ISBN 978-3-937208-40-4 (Museumsausgabe) ISBN 978-3-86335-355-1 (Buchhandelsausgabe) 28,00 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen