Improvisation gefragt : RTL: Show für Jauch, Gottschalk und Schöneberger

Die Moderatoren Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk (l-r) bekommen ab Herbst eine neue Show bei RTL.
Die Moderatoren Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk (l-r) bekommen ab Herbst eine neue Show bei RTL.

Im Fernsehen herrscht angesichts der WM Fußballfieber. Die privaten Sender sind derweil mit anderen Dingen beschäftigt: Sie bereiten neue Sendungen vor und präsentieren sie der Werbewirtschaft.

shz.de von
20. Juni 2018, 13:54 Uhr

Eine neue Show für das Trio Günther Jauch, Thomas Gottschalk, Barbara Schöneberger: Vom kommenden Herbst an sollen sie gemeinsam in der Sendung «Denn sie wissen nicht, was passiert» antreten, wie der Kölner Privatsender RTL am Mittwoch bei den Screen Force Days, einer Präsentation vor der Werbewirtschaft, in Köln mitteilte.

Das Spielkonzept: Die drei wissen zu Beginn der Show weder, wer von ihnen den Abend moderieren, noch, wer als Team spielen wird, geschweige denn, gegen welche prominenten Kandidaten sie antreten werden, hieß es vom Sender. Als Gewinnsumme werden 50 000 Euro ausgelobt.

Eingestellt wird dafür das Showformat «Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle» - die Quoten waren nach fünf Jahren und 18 Ausgaben kontinuierlich zurückgegangen. In dieser Sendung war die Rollenverteilung klar: Gottschalk und Jauch mussten spielen, Schöneberger moderierte.

Neu auch bei RTL: «Sylvies Dessous Models». Um ihre Dessous- und Wäschekollektion zu präsentieren, sucht die Moderatorin Sylvie Meis Models. Die Hilfe von RTL kommt da gerade richtig. «Persönlichkeit, Auftreten und echte Leidenschaft sind in verschiedenen Challenges gefragt, um sich zu behaupten», kündigte der Sender an.

Als Moderator einer neuen Familienshow hat RTL den Entertainer Max Giermann ins Boot geholt. Die Sendung heißt «Einstein Junior - Deutschlands cleverste Kids». Aufgeweckte Kinder zwischen 8 und 13 Jahren treten in einem Turnier gegeneinander an und messen sich im Rechnen, Merkvermögen und Buchstabieren.

Außerdem schickt RTL einmal mehr einige Leute in die Wüste. «Showdown - Die Wüsten-Challenge» heißt die sogenannte «Physical-Gameshow», in der nach Angaben des Senders «die stärksten und härtesten Athleten Deutschlands» gegeneinander antreten sollen. Moderator und Kommentator ist Patrick Esume.

Neu ist auch die TV-Serie «Die Klempnerin» mit Yasmina Djaballah. Einige Serien würden fortgesetzt, unter anderem «Sankt Maik». RTL-Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann ergänzte, 2019 würden 147 selbstproduzierte Serienfolgen ausgestrahlt - so viele wie noch nie. Eine Folge koste zwischen 600 000 und 700 000 Euro. Als Film ist bislang nur der Sebastian-Fitzek-Thriller «Passagier 23» vorgesehen.

Der Partnersender Vox setzt weiter auf Mode mit Guido Maria Kretschmer, der in der neuen Sendung «Guidos Masterclass» in sechs Folgen Nachwuchs-Modedesigner sucht. Als Nachfolgeprojekt der recht erfolgreichen Serie «Club der roten Bänder» startet «Milk & Honey» um vier junge Männer, die auf dem Land einen Escortservice für zahlungskräftige Damen anbieten. Neu ist auch das Show-Experiment «Eine Nacht mit dem Ex», in dem ehemalige Paare wieder zueinanderfinden.

Damit auch altgewohnte Fernsehrituale bedient werden, bleiben die Sender bei einigen bekannten Formaten: RTL wird die Langläufer «Deutschland sucht den Superstar», «Das Supertalent» und «Let's Dance» fortsetzen. Auch Vox setzt weiter auf «Die Höhle der Löwen», «Kitchen Impossible», «Ewige Helden» und «Sing meinen Song».

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert