zur Navigation springen

Autor und Moderator : Roger Willemsen ist tot

vom

Erst im August wurde seine Krebserkrankung bekannt. Jetzt ist der Bestsellerautor im Alter von 60 Jahren gestorben.

Hamburg/Frankfurt | Der Bestsellerautor und frühere Fernsehmoderator Roger Willemsen ist tot. Dies bestätigten sein Büro in Hamburg und sein Frankfurter Verlag S. Fischer am Montag. Er wurde 60 Jahre alt. Willemsen starb demnach am Vortag an den Folgen einer Krebserkrankung in seinem Haus in Wentorf bei Hamburg. Diese war bei Willemsen im August vergangenen Jahres - wenige Tage nach seinem 60. Geburtstag - festgestellt worden. Daraufhin sagte er alle öffentlichen Veranstaltungen ab.

Willemsen gehörte zu den bekanntesten deutschen Intellektuellen. Einen Ruf erlangte er vor allem mit essayistischen Reisebüchern („Die Enden der Welt“). Zuletzt landete er mit seinem Buch „Das Hohe Haus“ (2014) einen Bestseller. Dafür hatte er ein Jahr lang das Geschehen im Bundestag von der Tribüne als Zuhörer verfolgt.

In den 90er Jahren erlangte er Bekanntheit durch seine Interviewreihe „0137“. In der Sendung konnten sich Zuschauer an der Live-Sendung beteiligen. Willemsen führte unter anderem Gespräche mit Audrey Hepburn, Gefangenen aus der Rote Armee Fraktion oder Jassir Arafat. Für die Sendung erhielt er den Adolf-Grimme-Preis.

Zwischen 2004 und 2006 moderierte er den Literaturclub im Schweizer Fernsehen und war zu Gastkommentaren bei „Sarah Kuttner - Die Show“ (VIVA) und „Kuttner“ (MTV).

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2016 | 15:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen