zur Navigation springen

Bundesvision Song Contest : Rekord-Sieg für Revolverheld, Tonbandgerät auf Platz fünf

vom

Der Favorit wurde zum gefeierten Sieger des Abends: Revolverheld freuten sich über den Rekordsieg – aber auch die Schleswig-Holsteiner von Tonbandgerät kamen gut an.

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2014 | 10:32 Uhr

Berlin | Mit einer Rekordpunktzahl hat die Band Revolverheld den „Bundesvision Song Contest“ gewonnen und den Titel nach Bremen geholt. Am Ende von Stefan Raabs Gesangswettbewerb erhielten die vier Musiker aus allen Bundesländern zwischen den Alpen und der Nordsee höchste Wertungen. Revolverheld-Sänger Johannes Strate kündigte nach der rund vierstündigen Marathon-Show an: „Wir werden jetzt wahnsinnig feiern.“ Wieder einmal hat sich damit in dem Länderwettstreit nach Vorbild des Eurovision Song Contest ein Favorit durchgesetzt. Womöglich sprach der Text des Siegersongs „Lass uns gehen“, der im Radio rauf und runter gespielt wird, auch vielen Fernsehzuschauern aus der Seele. Sie konnten am Ende der Sendung, die live von ProSieben übertragen wurde, per Telefon oder SMS abstimmen. Mitfavorit Marteria aus Mecklenburg-Vorpommern kam auf den 4. und Tonbandgerät aus Schleswig-Holstein auf den 5. Platz. Die Hamburger Nico Suave feat. Flo Mega belegten Rang 10.

„Lass und gehen“ handelt von stressgeplagten Großstädtern („Bin immer erreichbar, und erreiche doch gar nichts“), die vom „Sommer in Schweden träumen“. Die vier Bandmitglieder leben übrigens alle in Hamburg, nicht in Bremen, denken aber über ein Wochenendhaus auf dem Land nach, wie Strate nach dem Sieg auf der Bühne sagte.

Entertainer Stefan Raab hat den „Bundesvision Song Contest“ vor zehn Jahren erfunden, als es noch so aussah, als könnte Deutschland beim Eurovision Song Contest nie gewinnen. ESC-Gewinnerin Lena hat diese Annahme widerlegt, dennoch blieb der „BuViSoCo“, wie er auch liebevoll genannt wird, als Plattform für deutschsprachige Musik.

1. Platz: Revolverheld, Bremen (180 Punkte)
2. Platz: Jupiter Jones, Rheinland-Pfalz (124 Punkte)
3. Platz: Teesy, Sachsen-Anhalt (102 Punkte)
4. Platz: Marteria, Mecklenburg-Vorpommern (101 Punkte)
5. Platz: Tonbandgerät, Schleswig-Holstein (87 Punkte)
6. Platz: Andreas Bourani, Bayern (81 Punkte)
7. Platz: Max Mutzke, Baden-Württemberg (58 Punkte)
8. Platz: Maxim, Nordrhein-Westfalen (46 Punkte)
9. Platz: OK Kid, Hessen (33 Punkte)
10. Platz: Nico Suave feat. Flo Mega, Hamburg (28 Punkte)
11. Platz: Duerer, Thüringen (25 Punkte)
12. Platz: Miss Platnum, Berlin (16 Punkte)
13. Platz: Sierra Kidd, Niedersachsen (15 Punkte) 
14. Platz: Inglebirds, Saarland (12 Punkte)
15. Platz: Sebastian Hackel, Sachsen (10 Punkte)
16. Platz: Kitty Kat, Brandenburg (10 Punkte) 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen