zur Navigation springen

Rap-Legende : Rätselhafter Tod von Tupac Shakur wird verfilmt

vom

Die „Shakur Estate“ kündigt Dokumentarfilm über das Leben und den Tod Tupacs an.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2017 | 11:45 Uhr

New York | Um den Tod von Tupac Shakur ranken sich zahlreiche Mythen und Verschwörungstheorien. In einigen von ihnen wird die Vermutung aufgestellt, dass der Musiker gar nicht gestorben ist und seinen Tod nur vorgetäuscht hat. Die neue Dokumentation über das legendäre Leben des Rappers wird dieses Rätsel wahrscheinlich auch nicht lösen. Den Dokumentarfilm kündigte die Firma „Shakur Estate“ am Donnerstag an. „Shakur Estate“ verwaltet den Nachlass von Tupac.

Tupac Shakur ist eine Rap-Legende der 90er Jahre. Er wurde aus einem Auto heraus erschossen (Drive-by-Shooting). Das hat nicht nur seine Fans erschüttert.

Helmer Steve McQueen wird bei der Dokumentation Regie führen. Er ist etwa auch für das Werk „Twelve Years a Slave“ (dt.:„Zwölf Jahre als Sklave“), ein historisches Filmdrama, verantwortlich. Der Streifen gewann den Oskar für den besten Film. „Es bewegt mich sehr und ich bin sehr gespannt, das Leben dieses legendären Künstlers zu entdecken“, schilderte der Regiesseur in einem Statement.

Wer war Tupac Shakur?

Er war einer der erfolgreichsten Rapper in den USA der 90er Jahre. Tupac verkaufte weltweit bisher 75 Millionen Tonträger. 1996 starb er bei einem Drive-By-Shooting in Las Vegas.

Tupacs Texte waren meist sozialkritisch, wie der Track „Brenda's Got A Baby" von seinem ersten Studio-Album „2Pacalypse now" zeigt. Mit diesem Abum gelang ihm noch nicht der Durchbruch, aber er machte in der Szene auf sich aufmerksam. 

Der internatione Durchbruch schaffte er mit „Me Against The World" im Jahr 1995. Problematisch: Zu diesem Zeitpunkt saß der Künstler im Gefängnis und verbüßt eine viereinhalbjährige Haftstrafe.

 

 

 

McQueen selbst war 1993 auf der New York City Filmschule. Zu dieser Zeit habe er einen gemeinsamen Freund mit Tupac gehabt. „Ich freue mich darauf, eng mit seiner Familie zusammenzuarbeiten, um dann die unverblümte Geschichte dieses talentierten Mannes zu erzählen.“

Im Spielfilm „All Eyez on Me“ steht auch das Leben von Tupac im Mittelpunkt. Er läuft in den deutschen Kinos am 15. Juni an. Einen Tag später wird der Streifen in den USA gezeigt. Das ist der Tag an dem der Musiker 46 Jahre alt geworden wäre.

Hier ein Trailer zum Film:

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen