zur Navigation springen

Nominierungen 2017 : Online-Angebote gegen Fake News für Grimme Online Award nominiert

vom

Zu den Nominierten gehört zum Beispiel der Youtube-Kanal „Datteltäter“ - als eine Initiative, die aufklärt.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2017 | 15:09 Uhr

Köln | Online-Angebote gegen Fake News und Verschwörungstheorien sind am Dienstag in Köln für den Grimme Online Award 2017 nominiert worden. Dazu gehört zum Beispiel „Datteltäter“, ein „Bildungsdschihad“ des jungen ARD/ZDF-Angebots Funk gegen Vorurteile, mit denen sich Muslime konfrontiert sehen (hier geht es zum Youtube-Kanal) oder die Facebook-Gruppe #ichbinhier, die gegen Hasskommentare und Hetze im Internet vorgeht. Die Süddeutsche wiederum recherchierte, wie im vergangenen Jahr beim Amoklauf im Münchener Olympia-Einkaufszentrum aus Falschinformationen Panik entstand - auch sie gehört nun zu den Preisanwärtern.

Der Umgang mit „Fake News“ ist schwierig, soziale Netzwerke wie jüngst Facebook kündigen Maßnahmen zur Eindämmung an, Politiker fordern härtere Strafen für die Urheber und Konsequenzen für die Plattformen. Ob diese Maßnahmen helfen, bleibt umstritten.

Das Internet gelte mittlerweile „als Fake-News-Schleuder, als Tummelplatz für Verschwörungstheoretiker und Extremisten, als Brutkasten einer postfaktischen Sicht auf die Welt“, konstatierte die Nominierungskommission. Propaganda-Roboter manipulierten das Meinungsbild, Hassreden erstickten oft jeden Diskurs.

Dennoch biete das Internet viele „Initiativen, die aufklären, Transparenz schaffen, sich gegen Ausgrenzung stark machen“. Andere trügen dazu bei, die Selbstreinigungskräfte der Online-Community freizusetzen und eine bessere Diskussionskultur zu etablieren. Die Bilanz der Nominierungskommission: „Da gewinnt man den Glauben an das Gute im Web schnell zurück!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen