zur Navigation springen

Akustische Kunst : Olaf Nicolai erhält den Karl-Sczuka-Preis

vom

Der Preis ist nach Karl Sczuka (1900-1954) benannt, dem Hauskomponisten des damaligen Südwestfunks (SWF). Er wird seit 1955 vergeben. Gewürdigt werden künstlerisch ambitionierte Hörspiele.

shz.de von
erstellt am 21.Jul.2017 | 13:04 Uhr

Der bildende Künstler Olaf Nicolai erhält den diesjährigen Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst.

Der 54-Jährige werde für sein Hörwerk «In the woods there is a bird...» ausgezeichnet, teilte der SWR in Baden-Baden am Freitag mit. Der Preis ist mit 12 500 Euro dotiert. Er wird jährlich vom SWR vergeben und gilt als einer der wichtigsten Auszeichnungen für akustische Kunst. Verliehen wird er am 22. Oktober in Donaueschingen im Schwarzwald im Rahmen der Donaueschinger Musiktage.

Der in Halle an der Saale geborene Nicolai, der in Berlin lebt und arbeitet, habe ein beeindruckendes Hörspiel geschaffen, urteilte die Jury. Aus unbearbeiteten Originaltönen für Radioreportagen über Demonstrationen, Protestaktionen und Unruhen von Juli 2001 bis Februar 2017 komponierte er «eine radiophone Suite von bedrängender Intensität». Es handele sich um ein «kaleidoskopisches Hörbild über den Zusammenprall von Macht und Ohnmacht, von Autorität und Protest», so die Begründung. Die Zuhörer gerieten so in ein akustisches Spannungsfeld aus kollektiver Gewalt und individueller Verletzlichkeit. Erstmals gesendet wurde das Stück Anfang Juni.

Sczuka-Preis

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert