zur Navigation springen

„Die inneren Werte von Tanjas BH“ : Oetinger-Verlag im Shitstorm: „Supercooles“ Plakat ohne Gehirn

vom
Aus der Onlineredaktion

Es ist ein Poster, das einem Jugendbuch aus dem Jahr 2013 beigelegt ist. Doch die Ironie auf dem Poster kommt gar nicht gut an.

shz.de von
erstellt am 08.Apr.2015 | 15:07 Uhr

Flensburg/Hamburg | Männer sind intelligent und cool, Frauen eher dumm. Dass solche Klischees auch noch 2015 zu gelten scheinen, wird dem Oetinger Verlag im Augenblick zum Verhängnis. „Touchdown! Ran an die Bälle“ ist das zweite Buch der Autorin Alex Haas, das jetzt im Verlag erschienen ist. Zuvor gab es 2013 bereits den Titel „Die inneren Werte von Tanjas BH“. Und um das geht es aktuell.

Was ist passiert? Das Jugendbuch dreht sich um den 13-jährigen Ben, der in Tanja verknallt ist und der sich auf die Sommerferien mit ihr freut. Seit Wochen kann er nur noch an den Inhalt von Tanjas BH denken – Pubertät halt. Da kommen sechs Wochen Baggersee also ganz gelegen. Doch dann fahren seine Eltern mit ihm nach Dänemark und da gibt es schnell ein anderes Mädchen. So ähnlich der Inhalt des Werks der Autorin. Jeder Ausgabe des Buches liegt ein „ultracooles Mädchen- und Jungsposter“ bei, schreibt der Verlag auf seiner Homepage. Dieses Poster sorgt nun für einen Shitstorm im Netz. Laut einer Nachricht an die Seite „Wer braucht Feminismus“ hängt das Plakat in einer Schule in Mecklenburg-Vorpommern.

Es zeigt einen Jungen und ein Mädchen. Er komplett bekleidet, sie im Bikini. Kleine Pfeile deuten auf Körperstellen. Der Junge ist mit einem „Superhirn“ gesegnet und sein Mundwerk ist eine „Intelligenzausgabestation“. Sie hingegen hat ganz oben offenbar einen Hohlraum und eine „Quasselstation“. Ihre Hände sind nur zum Nagellacktesten geeignet, ihre Füße „Stöckelschuhalter“. Klingt nach dummer Nuss und smartem Typen. Und genau dieses Frauenbild sorgt im Netz für heftige Reaktionen.

Der Oetinger-Verlag reagierte bereits auf seiner Facebookseite auf die Kritik an dem Poster. Das Plakat sei „absichtlich so deutlich überzeichnet“ und es gehe hier nicht um eine „ernst gemeinte Darstellung von Geschlechtereigenschaften“, sondern vielmehr um Vourteile, die unter Jugendlichen in der Pubertät weit verbreitet seien. „Wir als Jugendbuchverlag nehmen dieses Thema ernst und greifen hier zum Mittel der Ironie“, heißt es in dem Statement auf Facebook.

Heute online heiß diskutiert: Dieses Plakat, das dem Buch „Die inneren Werte von Tanjas BH“ beiliegt, zeigt den Blick...

Posted by Verlagsgruppe Oetinger on Wednesday, 8 April 2015

Auch hier bleiben die Nutzerreaktionen nicht aus:

Dabei wollte Oetinger doch nur das neue Buch vorstellen. In „Touchdown! Ran an die Bälle“ geht es um Niklas, der eigentlich selbst schuld hat, denn er wettet mit Freunden, dass er die neue Mitschülerin Lynn erobern wird. Lynn ist Cheerleaderin und Niklas deswegen jetzt im Football-Team. Der ganze Sport passt ihm nicht, weswegen er schnell feststellt, dass eigentlich Carina seine Traumfrau ist. „Eine freche Liebesgeschichte aus Jungensicht, mit Slapstick und Sportwahn im Football-Team. Direkt aus dem Leben gegriffen,“ bewirbt der Verlag das zweite bei Oetinger erschienene Buch der 1963 geborenen Alex Haas.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen