Seelenzustände : Noah Cyrus singt über Depressionen und Angst

Noah Cyrus und Lil Xan bei den MTV Video Music Awards in der Radio City Music Hall in New York. /Invision/AP
Noah Cyrus und Lil Xan bei den MTV Video Music Awards in der Radio City Music Hall in New York. /Invision/AP

Die US-Sängerin gauckelt keine heile Welt vor: In ihren Songs erlaubt Noah Cyrus einen Blick tief in ihre gepeinigte Seele.

shz.de von
24. August 2018, 10:31 Uhr

US-Sängerin Noah Cyrus (18) singt in ihren Songs nach eigenen Angaben auch über ihre psychischen Probleme.

Bei ihrer neuen Musik gehe es «vor allem um meine Emotionen, meine Ängste, wie ich mit Depressionen umgegangen bin und darum, dass es okay ist, diese Gefühle zu haben», sagte die kleine Schwester von Popstar Miley Cyrus (25) dem US-Magazin «L’Officiel».

«Viele Leute mögen es, dich zu beurteilen und ziehen über dich im Internet her. Sie machen dich verrückt, wenn du eine Depression, Angstzustände oder eine Panikattacke hast.» In ihren Liedern singe sie darüber, dass man diese Gefühle nicht ignorieren könne.

Anfang der Woche veröffentlichte die 18-Jährige den Song «Live or Die» zusammen mit ihrem neuen Freund Lil Xan. Die beiden gingen am Montag bei den MTV Video Music Awards in New York zusammen über den roten Teppich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert