zur Navigation springen

Im Orient-Express : Nibelungen-Festspiele mit Wagner-Musik

vom

Die alterwürdigen Nibelungen-Festspiele in Worms wagen sich an Innovationen. Ab August läuft «Glut. Siegfried von Arabien».

Die Nibelungen-Festspiele in Worms begeben sich in diesem Jahr auf die Spuren der deutschen Kaiserzeit im Orient. Erstmals in der Geschichte der Festspiele soll dabei auf der Freiluftbühne vor dem Kaiserdom Musik von Richard Wagner erklingen, wie Intendant Nico Hofmann am Montag in Berlin ankündigte.

«Glut. Siegfried von Arabien» nennt sich das Stück, das am 4. August (bis 20. August) Premiere haben soll - Abschluss der Nibelungen-Trilogie, die Autor Albert Ostermaier für die Festspiele schrieb.

Nach «Gemetzel» und «Gold» setzten die Festspiele damit ihre Experimente mit innovativen Regieansätzen fort, sagte Filmproduzent Hofmann vor seiner dritten Saison als Intendant. Der Stoff beruht auf einer historischen Begebenheit: Eine Bahnfahrt deutscher Offiziere 1915 durch den Orient. Als Gauklertruppe getarnt, die die Geschichte der Nibelungen spielen soll, ziehen die Militärs in geheimer Mission gegen die Briten.

Er wolle eine «ästhetisch und emotional packende Story» erzählen, sagte Regisseur Nuran David Calis. Dazu sollen orientalische Klänge und Versatzstücke aus Wagners «Ring des Nibelungen» erklingen.

Die Sopranistin Nadja Michael, die zugleich auch eine Rolle im Stück hat, wird Auszüge aus dem «Ring» singen. Er nehme Wagners Musik sehr ernst, sagte Calis. «Es soll auf keinen Fall eine Wagner-Persiflage werden.» Zu den Darstellern zählen Heio von Stetten, David Bennent, Oscar Ortega Sánchez, Mehmet Kurtulus und Dennenesch Zoudé.

Nibelungen-Festspiele

zur Startseite

von
erstellt am 15.Mai.2017 | 14:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert