Konzert : Neil Young begeistert seine Fans

Gab alles: Neil Young im Hamburger Stadtpark. Fotos: dpa
1 von 2
Gab alles: Neil Young im Hamburger Stadtpark. Fotos: dpa

Eine imposante Mischung aus dröhnendem Gitarrenrock und romantischen Folksongs bot Musik-Legende Neil Young bei seinem Auftritt in Hamburg.

Avatar_shz von
15. August 2008, 09:48 Uhr

Gleich zu Beginn der rund zweistündigen Show im nicht ganz ausverkauften Stadtpark lieferte der 62-Jährige rockige Stücke mit starken Instrumentaleinlagen wie "Love And Only Love" oder "Hey Hey, My My". Der in einer schwarzen Anzugsjacke mit bunten Farbklecksen gekleidete Young verzichtete weitgehend auf Ansagen. Die jeweiligen Musiktitel wurden auf einzelnen, teils großflächig bemalten Bildern präsentiert, die auf einer Staffelei neben der Bühne aufgestellt war.
In der zweiten Hälfte des Konzerts zückte Young seine Mundharmonika und stimmte sanftere Töne an. Großen Beifall erntete er etwa für seinen Klassiker "Heart Of Gold" aber auch für wunderbare Balladen wie "Mother Earth" oder "The Needele And The Damage Done". Zum Schluss präsentierte der ergraute Young wieder einige rockige Songs, bevor er sich nach einer Zugabe verabschiedete. Unterstützt wurde der in Kalifornien lebende Kanadier von seiner Electric Band, zu der auch Ehefrau Pegi (Piano) gehört.
Seine Karriere begann Young 1966 mit der Band Buffalo Springfield. Drei Jahre später spielte er gemeinsam mit David Crosby, Stephen Stills und Graham Nash beim legendären Woodstock-Festival. Der von Nirvana-Sänger Kurt Cobain verehrte Musiker gilt als "Godfather of Grunge" und spielte 1995 mit der Band Pearl Jam ein Album ein. 2006 veröffentlichte Young die CD "Living With War", auf der er sich kritisch mit der Irak-Politik von US-Präsident George Bush auseinandersetzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen