zur Navigation springen

Lübeck : Musikhochschule geht auf Tournee

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Lübecker Kultureinrichtung will bekannter werden und gibt dafür Konzerte in Kiel, Rendsburg, Schleswig und Plön.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 07:20 Uhr

Lübeck | Wenn es um die Popularität im eigenen Bundesland geht, hat es die Musikhochschule Lübeck (MHL) nicht leicht. Allein ihr Name führt außerhalb der Hansestadt schnell auf den Holzweg, denn die MHL ist keine städtische Einrichtung, sondern eine des Landes, noch dazu die einzige Musikhochschule im Norden. Das soll anders werden. Mit der Konzertreihe „Wir in Schleswig-Holstein“ wollen Studenten und Dozenten sich mit ihrer Arbeit im Land zeigen. Start ist am 5. Mai in Rendsburg.

„Wir bringen die Musik in das Land zurück, das uns ernährt“, sagt Rico Gubler. Der 42 Jahre alte Schweizer hat am 1. März als MHL-Präsident die Nachfolge von Inge-Susann Römhild angetreten und führt nun den Ausbau der Präsenz fort. So sehr ihn die Integration und Präsenz der Hochschule in Lübeck einerseits begeistert, soll die Tür auch im Sinne der Studenten weiter aufgestoßen werden. Mit „Wir in Kiel“ ist die MHL seit 2011 regelmäßig im Opernhausfoyer Milchstraße in der Landeshauptstadt zu Gast. Jetzt stehen außer Rendsburg auch Schleswig und Plön auf der Gastgeberliste.

Man brauche einander, sagt Gubler schlicht. „Die Musikhochschule Lübeck gibt es dank des Landes Schleswig-Holstein. Soviel gute Musik in Schleswig-Holstein gibt es dank der MHL. Beides gehört zusammen.“ Ein gutes Klima zwischen Geldgebern und -empfängern ist grundsätzlich von Vorteil; bei den musikalischen Expeditionen ins Land geht es der Musikhochschule jedoch um mehr: zum Beispiel, Kooperationen mit Schulen anzustoßen, künftige Arbeitsplätze für Musiker auszuloten, Musikbegeisterung zu pflegen und im besten Fall sogar zu wecken, kurzum, das Publikum für alle Musik-Genres nicht nur zu locken, sondern auch zu pflegen. Denn die Konzerte der Zukunft brauchen nicht nur gute Musiker, sondern auch kompetente Zuhörer, sagt Gubler.

So geht es am 5. Mai (20 Uhr) zunächst nach Rendsburg auf das Gelände des „Kunstwerk Carlshütte“ in der ACO Thormannhalle. Und weil der Termin gerade in die Zeit des diesjährigen Brahms-Festivals fällt, gibt dieses den Rahmen vor. Unter Leitung des Gastdirigenten Lothar Zagrosek spielt das MHL-Sinfonieorchester Werke von Johannes Brahms, Dieter Mack, Richard Strauss und Jean Sibelius (Sinfonie Nr. 7). Solistin ist die Lübecker Gesangsprofessorin Caroline Stein. Nächste Station ist am 12. Mai Kiel (20 Uhr, Opernhausfoyer Milchstraße). Unter dem Titel „Sing, Nachtigall sing“, befasst sich ein moderiertes Konzert mit dem Thema „Vom Operettentheater zum Musikfilm“ oder „Wie der Gassenhauer in Vergessenheit geriet“. Um „Das Herz in mir …“ geht es am 24. Mai in Schleswig (18.30 Uhr, Schloss Gottorf, Schlosskapelle) mit Werken von Johannes Brahms und Johann Jakob Froberger. Wieder ins Kieler Opernhausfoyer kommen am 26. Mai (20 Uhr) Studenten der Liedklasse von Karola Theill mit Werken von Robert Schumann. „Cello! Klasse!“ ist der 23. Juli in Plön (20 Uhr, Kulturforum Schwimmhalle Schloss Plön) überschrieben. Insgesamt fünf Mal macht die MHL damit den Schritt ins Land. Ein einmaliges Bonbon soll die „Wir in SH“-Reihe nicht bleiben. „Wir planen das als dauerhafte Veranstaltungsreihe“, sagt Gubler.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen