zur Navigation springen

Schönheitsoperationen : „Miss Germany“ kritisiert operierte Kandidatinnen

vom

Caroline Noeding (22), „Miss Germany 2013“, hat es bei der Miss-Earth-Wahl auf den Philippinen irritiert, dass viele Kandidatinnen von Kopf bis Fuß operiert gewesen seien.

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2014 | 10:24 Uhr

„Das ist ja auch ein Blickfang für Männer, aber wenn man mal genauer hinschaut, sehen die alle aus wie Mäuse“, sagte Noeding. Die Mathe- und Spanisch-Studentin aus Hannover betonte, sie habe nichts gegen Schönheitsoperationen, wenn einem eine bestimmte Stelle nicht gefalle. „Mir kann aber niemand erzählen, dass er mit sechs oder sieben Körperbereichen Probleme hat, und dann noch so frech ist, an einem Schönheitswettbewerb teilzunehmen.“

Die „Miss Germany 2014“ wird am Samstag (8. Februar) im Europa-Park in Rust gewählt. Ihrer Nachfolgerin rät Noeding, sich ein Tagebuch zuzulegen, um einen Überblick über das Jahr zu behalten. „Das ist ein kompletter Full-Time-Job. Ich war sechs Tage die Woche unterwegs und kaum zu Hause.“ Zu den Höhepunkten rechnet sie die Begegnung mit Hollywood-Star George Clooney. „Es gab ein Küsschen links und rechts und wir haben ein Foto gemacht.“

Ihr Studium in Hannover legt die „Miss Germany 2013“ bis auf weiteres auf Eis, um in der Medienbranche Fuß zu fassen. „Ich habe eine unheimliche Motivation für TV-Schauspiel. Das ist so ein kleiner Kindheitstraum.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen