Eiskalt : Metallica-Konzert in der Antarktis

Laut wurde es nur für die 19 Fans: Sänger James Hetfield mit Metallica im transparentem Iglu-Zelt in der Antarktis.
Metallica

James Hetfield so cool wie nie: Die Band Metallica hat in der Antarktis ein Konzert gespielt - vor 19 Fans aus Lateinamerika. Pinguine wurden nicht gestört.

shz.de von
09. Dezember 2013, 09:50 Uhr

Bei eisigen Temperaturen und ungewohnt still hat die US-Metalband Metallica vor ausgewähltem Publikum in der Antarktis ihre Konzertpremiere gegeben. Die Gruppe um Sänger James Hetfield spielte in einem transparenten Iglu vor 19 privilegierten Fans aus Lateinamerika. Zum Schutz der Umwelt wurde die Show ohne Lautsprecher gespielt und von den Zuschauern über Kopfhörer gehört.

Metallica waren am 3. Dezember mit dem Schiff „Ortelius“ von der südlichsten Stadt Argentiniens Ushuaia in die Antarktis aufgebrochen.

Das Konzert fand laut Veranstalter am späten Sonntag (Ortszeit) auf dem argentinischen Carlini-Stützpunkt auf der König-Georg-Insel (Süd-Shetland-Archipel) statt. Die wenigen Fans durften mit ihren Idolen ins Eis reisen, nachdem sie den Wettbewerb „Musica Zero“ eines Getränkeherstellers gewonnen hatten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen