«Kieferninseln» : Marion Poschmann bekommt Klopstock-Preis

Der Autorin sei ein «ebenso zartes wie humorvolles Plädoyer für die Kunst der Betrachtung» gelungen, urteilte die Jury. Die Preisverleihung ist am 3. September.

shz.de von
28. Mai 2018, 09:44 Uhr

Die höchste Literaturauszeichnung Sachsen-Anhalts geht an Marion Poschmann. Die 48-Jährige erhalte den mit 12 000 Euro dotierten Klopstock-Preis für neue Literatur für ihren Roman «Kieferninseln», teilte MDR Kultur in Halle mit.

Ihr sei den Angaben zufolge ein «ebenso zartes wie humorvolles Plädoyer für die Kunst der Betrachtung» gelungen, urteilte die Jury. Poschmann wurde in Essen geboren. Die Autorin, Dichterin und Essayistin lebt heute in Berlin.

Sachsen-Anhalt verleiht seit 1996 jährlich einen Literaturpreis. Seit 2015 heißt er «Klopstock-Preis für neue Literatur». Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803) gilt als einer er bedeutendsten Literaten der Aufklärung. Er wurde in Quedlinburg geboren. In der Unesco-Welterbestadt im Harz soll am 3. September auch die Preisverleihung veranstaltet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert