zur Navigation springen

Autor von „Flughunde“ : Marcel Beyer bekommt Georg-Büchner-Preis

vom

Der Preis ist die wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. Der Autor hat auch Kontakte nach Kiel.

Darmstadt | Der Schriftsteller Marcel Beyer bekommt den Georg-Büchner-Preis 2016. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag in Darmstadt mit. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland.

Das ist der Georg-Büchner-Preis

Der Preis gilt als renommierteste Auszeichnung für deutschsprachige Literatur. Er ist mit 50.000 Euro dotiert. Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt vergibt ihn seit 1951. Allerdings gab es 1952 keine Auszeichnung, damals konnte man sich nicht auf einen Preisträger einigen.

Namensgeber ist der Dramatiker und Revolutionär Georg Büchner („Woyzeck“). Er wurde 1813 im Großherzogtum Hessen geboren und starb 1837 in Zürich.

Die Auszeichnung erhalten Schriftsteller und Dichter, „die in deutscher Sprache schreiben, durch ihre Arbeiten und Werke in besonderem Maße hervortreten und die an der Gestaltung des gegenwärtigen deutschen Kulturlebens wesentlichen Anteil haben“.

Unter den bisherigen Preisträgern sind die renommiertesten Namen der deutschsprachigen Literatur zu finden: Gottfried Benn (1951), Erich Kästner (1957), Heinrich Böll (1967), Hermann Kesten (1974), Friedrich Dürrenmatt (1986), Felicitas Hoppe (2012), Sibylle Lewitscharoff (2013) und Jürgen Becker (2014). Im vergangenen Jahr erhielt Rainald Goetz die Auszeichnung.

Den Georg-Büchner-Preis gibt es schon länger. Erstmals verliehen wurde er am 11. August 1923 vom „Volksstaat Hessen“, damals „an bildende Künstler, an Dichter, an Künstler, an hervorragende ausübende Künstler, Schauspieler und Sänger“. Die Auszeichnung wurde 1951 in einen Literaturpreis umgewandelt und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung zur Verfügung gestellt.

 

Der in Tailfingen (Baden-Württemberg) geborene 50-Jährige sei ein Autor, „der das epische Panorama ebenso beherrscht wie die poetische Mikroskopie“, begründete die Akademie ihre Entscheidung. Die Verleihung des Preises ist am 5. November 2016 in Darmstadt vorgesehen. Beyer hat auch Kontakte nach Kiel: Er ist teilweise in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt aufgewachsen und hatte 2008 die Liliencron-Dozentur (eine Dozentur für Lyrik) übernommen, die vom Institut für Neure Deutsche Literatur und Medien der Uni Kiel und dem Kieler Literaturhaus vergeben wird.

Beyer, der in Dresden lebt, sei einer breiten, auch internationalen Öffentlichkeit 1995 bekannt geworden mit seinem Roman „Flughunde“. Darin erzähle er vom Zweiten Weltkrieg, von der Instrumentalisierung der Sprache durch die Propaganda und von Experimenten mit menschlichen Stimmen. Im vergangenen Jahr war der Büchner-Preis an Rainald Goetz verliehen worden.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jun.2016 | 12:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen