zur Navigation springen

Auf der Heidecksburg : Liedermacher Georg Ringsgwandl erhält Weltmusikpreis

vom

Das RUTH-Preisträgerkonzert gehört alljährlich zu den Höhepunkten des Weltmusikfestivals in Rudolstadt. Der Hauptpreis geht 2017 an den Bayern Georg Ringsgwandl.

shz.de von
erstellt am 09.Jul.2017 | 14:36 Uhr

Auf der Heidecksburg in Rudolstadt werden am Samstag (20.30 Uhr) die mit insgesamt 11 500 Euro dotierten Weltmusikpreise RUTH vergeben. Der Hauptpreis geht an den bayerischen Liedermacher und Kabarettisten Georg Ringsgwandl.

«Für die Fähigkeit, seine Heimat Bayern künstlerisch ganz und gar zu erfassen, ihre Eigenheiten seinen Landsleuten vor Augen zu führen und sie den anderen - den Nichtbayern - verständlich zu machen, erhält Ringsgwandl die RUTH 2017», heißt es in der Jury-Begründung.

Der 68-Jährige arbeitete früher als Kardiologe, hat den Arztkittel aber vor mehr als 20 Jahren an den Nagel gehängt. Ringsgwandl ist für seine Programme mehrfach ausgezeichnet worden, etwa mit dem Salzburger Stier und dem Deutschen Kleinkunstpreis.

Geehrt werden außerdem die Dresdner Gruppe Banda Internationale, zuvorderst für ihre Musik, aber auch für ihr kulturpolitisches Engagement gegen Pegida und Co in der sächsischen Landeshauptstadt, der Musikethnologe Max Peter Baumann und das Österreicher Quintett Alma.

Die Preise werden alljährlich beim Rudolstadt Festival - früher TFF Rudolstadt - vergeben. Für das Publikum sind die Preisträger bei einem Konzert im Hof von Schloss Heidecksburg zu erleben. Das am Donnerstag gestartete Festival für Folk- und Weltmusik dauert noch bis Sonntagabend.

Es gilt als das größte seiner Art in Deutschland. Dieses Jahr präsentieren sich dazu wieder Künstler aus aller Welt auf mehr als 20 Bühnen in der Stadt. Erwartet werden täglich bis zu 25 000 Besucher.

Programm Rudolstadt Festival

Weltmusikpreis RUTH

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert