Pop : Lary befürwortet Frauenquote auf Festivals

Die Sängerin Lary bringt ihr zweites Studioalbum heraus. /Archiv
Die Sängerin Lary bringt ihr zweites Studioalbum heraus. /Archiv

Vier Jahre nach ihrem Debütalbum ist Lary zurück. Und fordert Gleichberechtigung.

shz.de von
17. Juli 2018, 15:48 Uhr

Die Solokünstlerin Lary hat sich für eine Künstlerinnen-Quote auf Festivals ausgesprochen. Die meisten Schlüsselpositionen im Musikgeschäft seien noch immer mit Männern besetzt, sagte die 32-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

«Frauen haben es daher oft schwieriger, weil viele nicht checken, wovon du redest oder wie du dich fühlst.» Eine gewisse Quote sei deshalb für den Anfang gar nicht so schlecht, sagte Lary weiter. Dennoch hoffe sie, dass eine solche Reglementierung irgendwann nicht mehr nötig sei. «Bei der Auswahl der Künstler sollte es ja vorrangig um die Musik gehen.»

Die Debatte über eine Frauenquote auf Festivals war durch das Projekt «Keychange» der britischen PRS Foundation angestoßen worden. Mittlerweile haben sich mehr als 100 Festivals in Europa und Nordamerika bereit erklärt, bis 2022 ein 50:50-Verhälntis an männlichen und weiblichen Musikern zu erreichen. In Deutschland beteiligen sich Pop-Kultur und das Reeperbahn Festival.

Lary veröffentlicht am Freitag ihr zweites Studioalbum «hart fragil».

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert