zur Navigation springen

Museen : Kunstsammlerpaar schenkt Dresden Oelze-Gemälde

vom

Das Berliner Sammlerehepaar Ulla und Heiner Pietzsch hat der Stadt Dresden ein Hauptwerk des Malers Richard Oelze (1900-1980) geschenkt.

Das 1958 entstandene Gemälde «Ort, an den man sich erinnern möchte» wurde am Freitag in der Städtischen Galerie übergeben, wo es dauerhaft ausgestellt werden soll. Der 83-jährige Pietzsch, gebürtiger Dresdner, hatte in der Vergangenheit dem Dresdner Albertinum bereits mehrere Kunstwerke überlassen.

Dem Land Berlin sagte er seine wertvolle Surrealisten-Sammlung zu. Nicht zuletzt deshalb will die verantwortliche Stiftung Preußischer Kulturbesitz jetzt ein neues Museum der Moderne am Potsdamer Platz bauen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2013 | 15:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen