zur Navigation springen

Museen : Jüdisches Museum zeigt Teile von Anne-Frank-Nachlass

vom

Teile des Nachlasses der Vorfahren von Anne Frank will das Jüdische Museum in Frankfurt im Herbst in einer Kabinettausstellung präsentieren.

«Wir sind gerade dabei, die ersten Objekte der Sammlung zu bekommen», sagte Museumsdirektor Raphael Gross der Nachrichtenagentur dpa. «Die 400-jährige Geschichte der Franks wird damit in Frankfurt erforscht und ausgestellt.»

Der Nachlass der Familie, die die Stadtgeschichte Frankfurts jahrhundertelang prägte, umfasst neben einem Archiv etwa 1000 Exponate aus Basel, darunter Gemälde, Möbel, Briefe und Erinnerungsstücke.

Der Familiennachlass wird als Dauerleihgabe im Jüdischen Museum Frankfurt aufbewahrt, ausgestellt und für die Forschung zugänglich gemacht. Besucher bekommen die Stücke der Familie Frank-Elias in größerem Umfang aber erst in einigen Jahren zu sehen, weil das Museum erweitert wird, um Platz für das «Familie Frank Zentrum» zu schaffen. Bis 2017 soll es für rund 50 Millionen Euro vergrößert werden.

Anne Frank hatte sich während der NS-Zeit mit ihrer Familie in einem Hinterhaus in Amsterdam versteckt und dort ihr berühmtes Tagebuch geschrieben. 1944 wurde sie entdeckt und ins Vernichtungslager Auschwitz gebracht. Anne Frank starb 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen im Alter von 15 Jahren.

Jüdisches Museum

Familie Frank Zentrum

Anne Frank Fonds

zur Startseite

von
erstellt am 18.Sep.2013 | 10:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen