zur Navigation springen

Fremdenhass auf Facebook : Joko und Klaas posten Video: „Ihr seid die Dummheit“

vom

Die Entertainer richten ihre Worte gegen eine „erbärmliche Minderheit“ ihrer Follower, die gegen Flüchtlinge hetzen.

Berlin | Eigentlich sind sie nur für Klamauk zuständig, jetzt finden Joko Winterscheidt (36) und Klaas Heufer-Umlauf (31) aber deutliche Worte zu einem ernsten Thema: Auf Youtube wenden sich die Entertainer in einem Statement gegen Fremdenfeindlichkeit. Sie zeigen sich erschrocken über das, womit sie in der Flüchtlingsdebatte in den sozialen Netzwerken konfrontiert werden, nämlich mit „offenem Hass gegenüber Flüchtlingen“.

Nach langer Diskussion hätten sich die beiden Moderatoren der Comedy-Show „Circus Halligalli“ auf Pro7 zu diesem Schritt entschieden. Denn eigentlich empfinden sie sich einerseits als ungeeignet, die „Moralkeule zu schwingen“, wie Winterscheidt sagt. Schließlich habe er sich einmal den Mund für die Show zunähen lassen, Klaas sich einen Donut in die Stirn spritzen lassen. Andererseits hätten sie inzwischen 1,7 Millionen Facebook-Fans, 800.000 Follower auf Twitter und eine Million TV-Zuschauer. Eine „erbärmliche Minderheit“ derer gehöre leider zu der Sorte Mensch mit der Haltung „Ich bin kein Nazi, aber...“. An sie sind ihre Worte gerichtet.

Genau diese „faseln von Wirtschaftsflüchtlingen, Sozialschmarotzern und Überfremdung“, sagt Heufer-Umlauf in dem Video. Und ergänzt: „Ihr bleibt erbärmliche Trottel, die sich auf Kosten der ärmsten der Armen profilieren wollen.“ Und Winterscheidt fügt hinzu: „Ihr seid die Dummheit. Das schwächste Glied in der Kette.“

Kritik übt Winterscheidt auch an Facebook: Das Unternehmen „verwechsele ganz ähnlich wie Ihr Rassismus mit Meinugnsfreiheit und sperrt nach wie vor lieber ein paar Titten als Euren geistigen Dünnpfiff“. Auch Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) ist bereits tätig geworden. Er forderte Facebook auf, die Verbreitung von Hassbotschaften durch Nutzer zu stoppen. In Neumünster ermittelt unterdessen der Staatsschutz wegen einer Online-Hetze auf Facebook.

Das Entertainer-Duo verabschiedet die „Intelligenzflüchtlinge“ mit den Worten: „Entfolgt uns bei Twitter, entfreundet uns bei Facebook, boykottiert unsere Shows.“

zur Startseite

von
erstellt am 27.Aug.2015 | 12:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen