zur Navigation springen

„Gespaltener Planet“ : Jörg Plickat: Bildhauer aus SH erhält bedeutenden Kunstpreis in Australien

vom
Aus der Onlineredaktion

Herausragende Auszeichnung und Weltruhm für einen Bildhauer aus Schleswig-Holstein: Jörg Plickat wurde der „Macquarie Group Sculpture Prize“ verliehen.

shz.de von
erstellt am 27.Okt.2015 | 12:01 Uhr

Sydney/Kiel | Der einstige Muthesius-Absolvent und international renommierte Künstler Jörg Plickat hat für seine großformatige Stahlarbeit „Gespaltener Planet“ den mit 60.000 Dollar dotierten „Macquarie Group Sculpture Prize“ erhalten. Bei der weltweit größten öffentlichen Skulpturenausstellung unter freiem Himmel, der „Sculpture by the Sea“ in Sydney/Australien, wurde dem im Kreis Rendsburg-Eckernförde lebenden Bildhauer die Auszeichnung überreicht. Die prämierte Skulptur mahnt die Weltpolitik, ihre Gegensätze zu überwinden, um gemeinsam Herausforderungen wie Armut und Erderwärmung anzunehmen.

Arbeiten von Jörg Plickat sind größtenteils im öffentlichen Raum anzutreffen. Seine Werke bereichern nicht nur die Stadtbilder in Schleswig-Holstein wie etwa in Kappeln, Itzehoe, Rendsburg Schleswig und Kampen. Auch in den USA, China und Mexiko sind manche der über 60 Werke des 1954 in Hamburg geborenen Künstlers und Dozenten anzutreffen.

<p>Der sitzende Fischer in Kappeln an der Schlei: Ein Werk von Jörg Plickat.</p>

Der sitzende Fischer in Kappeln an der Schlei: Ein Werk von Jörg Plickat.

Foto: Imago/By-line

Ministerpräsident Torsten Albig und Kulturministerin Anke Spoorendonk sprachen dem Preisträger ihre Glückwünsche aus: „Herzlichen Glückwunsch, Jörg Plickat. Mit diesem preisgekrönten Werk präsentiert er sich international als großartiger Botschafter Schleswig-Holsteins", sagte Albig. Auch Spoorendonk hob die Bedeutung des Preises für das ganze Kunstszene in Schleswig-Holstein hervor: „Jörg Plickats künstlerische Kreativität, Schaffenskraft und Souveränität als Bildhauer dokumentiert sich seit vielen Jahren in der Modernität der Formensprache seiner Werke. Mit seinen Werken und seinem internationalen Renommee strahlt auch das Kulturschaffen in unserem Land weltweit“.

Plickat studierte Bildhauerei an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Er arbeitet vorwiegend mit Bronze, Naturstein und Stahl. Seit 2011 lehrt der Freiberufler auch an Kunsthochschulen in China. Im Sommer hatte er das 1. Hans Kock Symposium für Kunststudenten auf Gut Seekamp bei Kiel geleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen