Film : Jennifer Aniston flucht gerne mal

Jennifer Aniston bei der Premiere ihres Films «We're The Millers» in New York.
Jennifer Aniston bei der Premiere ihres Films «We're The Millers» in New York.

US-Schauspielerin Jennifer Aniston (44) findet Fluchen befreiend. «Wer möchte nicht immer alles direkt sagen, was er denkt oder fühlt?», fragte sich die 44-Jährige im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa.

shz.de von
22. August 2013, 07:53 Uhr

Der Hollywood-Star denkt dabei ganz konkret an die Paparazzi: «Das sind die Leute, denen wir mal ernsthaft die Meinung sagen würden - aber wir tun es nicht.»

Um ihr Privatleben zu schützen, will Aniston keine Versteckspiele. «Ich möchte gerne ich selbst bleiben und trotzdem Privatsphäre genießen. Gut, ich kann schon private Momente finden, aber es ist immer eine Herausforderung.» Für die Schauspielerin steht fest: «Hätten wir keine Paparazzi, wäre alles in Ordnung.»

In ihrem neuen Film «Wir sind die Millers», der kommenden Donnerstag (29.8.) in die Kinos kommt, durfte Aniston jedenfalls schon mal heftig fluchen.

Filmseite «Wir sind die Millers»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen