zur Navigation springen

Performance-Kunst : Hochschwangere 15-Jährige in Vitrine ausgestellt

vom

Ungewöhnliche Szenen in der Hamburger Innenstadt: Ein 15-jähriges Mädchen wird hochschwanger ausgestellt. Die Kunstaktion soll auf kulturelle Unterschiede hinweisen.

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2014 | 17:23 Uhr

Hamburg | Mit einer hochschwangeren 15-Jährigen in einer Vitrine ist am Freitag in der Hamburger Innenstadt eine provozierende Aktion des holländischen Künstlers Dries Verhoeven fortgesetzt worden. Bei der Performance sollte die Jugendliche fünf Stunden in der mit Plastikbällen gefüllten Glasvitrine bis 20 Uhr ausharren und alle 15 Minuten ihre Hüften zu Popmusik („I follow Rivers“) kreisen lassen. Die 15-Jährige ist im achten Monat schwanger.

Dries Verhoeven will damit das hohe Alter der Mütter in der westliche Gesellschaft thematisieren. „In Afrika wäre das Alter der Schwangeren normal, auf uns wirkt sie abnorm“, erklärte Verhoevens künstlerische Assistentin Ilon Lodewijks. Die am Donnerstag gestartete Kunstaktion „Ceci n'est pas – 10 Ausnahmen von der Regel“ umfasst zehn verschiedene Szenen. Besucher können bis zum 16. August jeweils täglich (15 und 20 Uhr) sogenannte Tableaux Vivants betrachten. Auftreten werden unter anderem ein vermummter Junge mit Pistole, ein Terrorist, eine alte Frau mit Gesichtsmaske, ein Vater mit seiner Tochter und ein Farbiger.

Der spanische Künstler Perre Faura hatte beim Auftakt 20 Trommeln mit Hämmern zerstört. „Die Bilder sollen nicht unterhalten, sondern zum Nachdenken anregen – es ist das Anspruchsvollste, was ich als Künstler jemals gemacht habe“, sagte Faura.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen