Hippie-Musical : «Hair» als Musical-Neuinszenierung in Bad Hersfeld

Bunt beleuchtet ist die Stiftsruine während einer Premierenvorstellung zur Eröffnung der Festspiele.
Bunt beleuchtet ist die Stiftsruine während einer Premierenvorstellung zur Eröffnung der Festspiele.

Das Flower-Power-Musical «Hair» steht als nächste Premiere bei den Bad Hersfelder Festspielen auf dem Plan. Regisseur Mehmert kündigt eine Inszenierung an, die alle mitreißen soll.

shz.de von
02. August 2018, 14:43 Uhr

Rund 50 Jahre nach der Uraufführung am New Yorker Broadway wird das Musical «Hair» in diesem Sommer bei den Bad Hersfelder Festspielen gezeigt. Die Premiere bei dem Freilicht-Theaterfestival ist am Freitag (21.00 Uhr) in der Stiftsruine.

Inszeniert wird das Stück von Erfolgsregisseur Gil Mehmert. Zu seinen herausragenden Arbeiten zählt «Das Wunder von Bern» als Musical in Hamburg. In Bad Hersfeld begeisterte er das Publikum 2011 mit «Sunset Boulevard» und «Cabaret» (2016).

In «Cabaret» zeigte auch Bettina Mönch ihr Können. Diesmal schlüpft sie in die Rolle der Sheila. In weiteren tragenden Rollen sind Christof Messner (als Claude) und Riccardo Greco (Berger) zu sehen. Das Trio lebt eine lustvolle Dreiecksbeziehung. In «Hair» geht es um die amerikanische Hippie-Bewegung, während der Zeit des Vietnamkriegs und in Zeiten von Protesten gegen die US-Politik. Es erzählt von der Aufbruchsstimmung einer ganzen Generation und dem Traum von einer besseren Welt.

«Love and peace» war das Motto der damaligen Hippie-Bewegung. Viele der über 30 Songs aus «Hair» wurden Hits, etwa «Aquarius» und «Let the sunshine in». In Bad Hersfeld werden die Lieder in englischer Sprache präsentiert, «weil die Songs eher Haltungen beschreiben und weniger die Handlung vorantreiben», begründet Mehmert. Gespielt wird aber auf Deutsch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert