Von Oper bis Poetry Slam : Händel-Festspiele in Halle eröffnet

Das Denkmal von Georg Friedrich Händel in Halle an der Saale.
Das Denkmal von Georg Friedrich Händel in Halle an der Saale.

Programm für alle Altersgruppen: Das Motto der diesjährigen Ausgabe lautet «Fremde Welten».

shz.de von
25. Mai 2018, 17:20 Uhr

In Halle dreht sich wieder alles um Händel: Mit einer Feierstunde am Denkmal des Barock-Komponisten auf dem Marktplatz sind am Freitagnachmittag die Händel-Festspiele 2018 gestartet.

Bis zum 10. Juni gibt es nach Angaben der Veranstalter in der Geburtsstadt von Georg Friedrich Händel (1685-1759) mehr als 113 Veranstaltungen - von der klassischen Händel-Oper bis zum modernen literarischen Schlagabtausch Poetry-Slam.

Das Motto der diesjährigen Ausgabe «Fremde Welten» bezieht sich auf Händels Werk, denn seine Stücke versetzen das Publikum häufig in fremde Welten. Zudem wollen die Macher der Festspiele nach eigenen Angaben mit dem Programm für alle Altersgruppen auch einen Bezug zur Gegenwart herstellen, wo Menschen aus Deutschland ins Ausland gehen und Menschen aus dem Ausland nach Europa kommen.

2017 besuchten den Angaben zufolge rund 50 000 Menschen aus dem In- und Ausland die Festspiele in Sachsen-Anhalt. Auch in diesem Jahr scheint die Nachfrage wieder groß zu sein. «Der Vorverkauf lief äußerst gut und befindet sich auf einem sehr hohen Niveau», erklärte Intendant Clemens Birnbaum am Freitag. 74 Prozent der Tickets seien bisher verkauft, so die Veranstalter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert