zur Navigation springen

Architektur : Grundstein für Eingangsgebäude zur Museumsinsel gelegt

vom

Mit mehrjähriger Verspätung ist in Berlin der Grundstein für das neue Eingangsgebäude zur weltberühmten Museumsinsel gelegt worden.

shz.de von
erstellt am 18.Okt.2013 | 15:37 Uhr

Dem britischen Stararchitekten David Chipperfield sei mit seinem Entwurf für die sogenannte James-Simon-Galerie ein «großartiger Brückenschlag von der Geschichte zur Moderne gelungen», sagte der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, am Freitag bei der Feierstunde auf der unter Unesco-Schutz stehenden Spreeinsel. Die Stiftung ist Bauherr des Projekts, das Geld kommt vom Bund.

Seit Mittwoch ist bekannt, dass das Gebäude um fast 30 Millionen Euro teurer wird als geplant und jetzt rund 100 Millionen Euro kosten soll. «Ich möchte nicht verschweigen, dass uns das Sorgen gemacht hat und weiter Sorgen macht», sagte Parzinger. Verantwortlich für die Kostensteigerung seien die Fehler der anfangs beauftragten Baufirma und der schwierige Baugrund.

Das neue Empfangsgebäude, benannt nach dem Berliner Museumsmäzen James Simon (1851-1932), soll den Zugang zu den fünf Häusern der Museumsinsel regeln. Die Eröffnung ist jetzt für 2017 vorgesehen - drei Jahre später als geplant. Jährlich werden rund drei Millionen Besucher erwartet.

Einzelheiten zum Bauprojekt

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen