Auszeichnungen : Goslars Kaiserring geht an Olafur Eliasson

Der Künstler Olafur Eliasson zeigt bei der Verleihung des Kaiserrings 2013 seine Hand mit dem Ring.
Foto:
Der Künstler Olafur Eliasson zeigt bei der Verleihung des Kaiserrings 2013 seine Hand mit dem Ring.

Der isländisch-dänische Künstler Olafur Eliasson hat mit dem Goslarer Kaiserring eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen für moderne Kunst erhalten. Der in Berlin arbeitende Künstler nahm die Auszeichnung während einer Feierstunde in der alten Kaiserstadt im Harz entgegen.

shz.de von
12. Oktober 2013, 13:57 Uhr

Eliasson, der sich mit Fotografie, Film, Skulpturen und baulichen Projekten befasst, gilt als einer der einflussreichsten Vertreter der Gegenwartskunst. Der 46-Jährige verkörpere «den Typus des Forscherkünstlers», der seit Leonardo da Vinci bewundert werde, heißt es in der Würdigung der Jury.

Grundlage von Eliassons Kunstobjekten sind Untersuchungen zu physikalischen Phänomenen in der Natur. Damit belebe er eine alte Tradition der Renaissance wieder, meint die Jury.

Der Künstler selbst nennt seine Arbeiten Versuchsanordnungen. Im Goslarer Mönchehaus Museum für moderne Kunst sind bis zum 26. Januar Arbeiten Eliassons zu sehen.

Der Goslarer Kaiserring wird seit 1975 jährlich verliehen. Es handelt sich um einen schlichten Goldring mit dem Siegel des im Jahr 1050 in Goslar geborenen deutschen Kaisers Heinrich IV.

Zu den Preisträgern gehörten bereits Henry Moore, Max Ernst, Joseph Beuys, Christo, Jenny Holzer, Jörg Immendorff, Matthew Barney, Andreas Gursky, David Lynch, Rosemarie Trockel und 2012 John Baldessari.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen