zur Navigation springen

«Die Liebeserklärung» : Geheimnisse eines Hochzeitsfotografen

vom

Ehrliche Liebesgeständnisse und schmerzliche Bilanzen: Corentin hat schon so einige «schönste Tage im Leben eines Brautpaars» miterlebt - und auch so einige Geschichten gehört.

Wien (dpa - Corentin ist Hochzeitsfotograf. Zusammen mit seinem Patenonkel Yvan fotografiert und filmt er Pärchen aus der Provinz am angeblich schönsten Tag ihres Lebens.

Er wird so Zeuge ihres Glücks, bisweilen aber auch von Katastrophen. Denn vor seiner Kamera verhalten sich manche wie in einem Beichtstuhl. Etwa wenn ein Bräutigam plötzlich gesteht, er würde am liebsten am Tag nach der Hochzeit durchbrennen - und zwar ohne seine Frau. Doch Corentin hört auch ehrliche Liebesgeständnisse und schmerzliche Bilanzen, alles in allem ein bittersüßes Kaleidoskop des Lebens.

Der französische Autor Jean-Philippe Blondel ist hierzulande längst kein Unbekannter mehr. Sein Roman «6 Uhr 41» war ein Überraschungsbestseller. Und auch die Bücher «Direkter Zugang zum Strand» und «This is not a love song» zeichnen sich durch feine Menschenbeobachtung und einen raffinierten Plot aus.

Leider bleibt das neue Buch dahinter zurück. Den Rahmen freundlich dahin plätschernder Unterhaltungsliteratur weiß es nie wirklich zu sprengen.

- Jean-Philippe Blondel: Die Liebeserklärung, Deuticke Verlag, Wien, 160 Seiten, 18,00 Euro, ISBN 978-3-552-06333-4.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mai.2017 | 15:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert