Musik der erfolgreichen TV-Serie auf der Bühne : Game of Thrones: Orchester-Spektakel in Hamburg

Die Game Of Thrones Live Concert Experience bringt die Filmmusik auf die Bühne.

Die Game Of Thrones Live Concert Experience bringt die Filmmusik auf die Bühne.

Die Game of Thrones Live Concert Experience machte am Dienstagabend Halt in Hamburg.

shz.de von
30. Mai 2018, 13:58 Uhr

Hamburg | Da ist er also, der Eiserne Thron, auf den sie alle wollen. Seit sieben Staffeln morden, intrigieren und betrügen die Charaktere der erfolgreichen TV-Serie Game of Thrones um die Wette, um eines Tages auf ihm sitzen und über alle anderen herrschen zu dürfen. Und nun steht er mitten auf der Bühne der nahezu ausverkauften Barclaycard Arena. Die Game of Thrones Live Concert Experience macht an diesem Abend nämlich halt in Hamburg.

Was viele nicht wissen: Ramin Djawadi, der die Filmmusik zu der Serie komponiert und in drei Jahren harter Arbeit auch diese aufwendige Live-Show mitentwickelt hat, stammt gebürtig aus Duisburg, und so begrüßt er die Zuschauer auf Deutsch. „Ich habe eine Frage, und ihr müsst ehrlich sein: Wer schaut nicht Game of Thrones?“, will er wissen. Ein paar vereinzelte Zuschauer heben die Hände. „Dann lasst uns denen mal zeigen, wie viel Spaß es macht!“

Kompakt zusammengefasst geht es in der auf George R.R. Martins gleichnamiger Romanreihe basierenden Fantasy-Fernsehserie des US-Kabelsenders HBO um Machtkämpfe. Drei Adelshäuser streiten sich im Königreich Westeros um den Thron. Hauptcharaktere sterben wie die Fliegen, obendrauf gibt es eine ganze Menge nackte Haut. Derweil nähert sich von Norden eine unbekannte Gefahr: Die „weiße Wanderer“ genannten Untoten. Doch zum Glück sind da der schöne Jon Schnee und die makellose Daenerys Targaryen, die unermüdlich versuchen, die Menschheit zu retten. Nicht ohne Grund wurde die Serie bereits mit 38 Emmys ausgezeichnet.

Jon Schnee und Daenerys Targaryen, die im echten Leben Kit Harrington und Emilia Carke heißen, sind in Hamburg natürlich nicht vor Ort. Bei der Game of Thrones Live Concert Experience geht es vielmehr darum, die Musik aus der Serie auf die Bühne zu bringen. Ramin Djawadi dirigiert ein großes Orchester, einen Chor in braunen Gewändern und eine Live-Band in Game-of-Thrones-Kostümen. Zu deren wuchtigen Sounds flimmern die Höhepunkte der letzten sieben Staffeln über eine Leinwand.

Solche Soundtrack-Konzerte sind aktuell im Kommen, und bei Game of Thrones wird ein Spektakel daraus. Immer wieder wird die auf der Leinwand gezeigte Handlung auf der Bühne weitergespielt: Feuerfontänen erfüllen die Arena, wenn die Drachen von Daenerys Targaryen durch die Luft fliegen, Schnee rieselt von der Decke, als die weißen Wanderer zu sehen sind. Doch nicht nur visuell, sondern auch akustisch ist die Show ein Erlebnis. Ramin Djawadi arrangiert seine Kompositionen oft mit ungewöhnlichen Instrumenten, und so finden an diesem Abend unter anderem ein armenisches Duduk, ein 14 Fuß langes Horn und ein Hackbrett, das Djawadi selbst spielt, ihren Weg auf die Bühne. Auch am Klavier und der E-Gitarre demonstriert Djawadi zwischendurch sein Können. Die Freude, die es ihm macht, seine Kompositionen live umzusetzen, sieht man ihm an.

Und wie gefällt das Spektakel nun denen, die Game of Thrones noch nicht kannten? Elisabeth aus Georgsmarienhütte ist eine von ihnen. „Mir ist das ein bisschen zu viel Mord…“, sagt sie. „Aber die Musik gefällt mir gut.“ Das ist doch ein Anfang.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen