zur Navigation springen

Kunst : Fotografin Leonore Mau mit 97 Jahren gestorben

vom

Hamburg (dpa) - Die Fotografin Leonore Mau ist am Sonntag im Alter von 97 Jahren gestorben. Das teilte ein Sprecher des S. Fischer Verlags mit, in dem die Fotografin ihre Werke unter anderem veröffentlichte.

Bekannt wurde Mau mit Aufnahmen von Voodoo-Priestern, die sie in Haiti, Kuba, Venezuela und Westafrika machte. Sie gab damit Einblicke in traditionelle Riten und dokumentierte deren Kollision mit europäischen Heilungskonzepten. Mau lebte und arbeitete zusammen mit dem Schriftsteller Hubert Fichte (1935-1986), mit dem sie rund um den Globus reiste. Sie starb in Hamburg.

Die 1916 in Leipzig geborene Künstlerin studierte zunächst Bühnenbildnerei und absolvierte danach eine Ausbildung zur Pressefotografin. Sie arbeitete für Zeitschriften und später als freie Künstlerin. Ihre Werke wurden unter anderem in der Kunsthalle Basel, in der Akademie der Künste zu Berlin und zuletzt im Haus der Photographie in den Hamburger Deichtorhallen ausgestellt.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2013 | 16:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen