Himmlische Stimmen : First Aid Kit rühren das Herz an

Zeit für Emotionen: First Aid Kit aus Schweden.  Sony Music
Zeit für Emotionen: First Aid Kit aus Schweden.  Sony Music

Sie waren noch im Teenager-Alter, als Klara und Johanna Söderberg als First Aid Kit mit ihrem Country-Folk-Pop erstmals die Bühne betraten. Der Erfolg ist den beiden Schwedinnen über all die Jahre treu geblieben.

shz.de von
24. Januar 2018, 17:15 Uhr

Vor ein paar Jahren haben First Aid Kit bei der Verleihung des Polar-Musikpreises in Stockholm Punk-Ikone Patti Smith mit einer hinreißenden und herzergreifenden Cover-Version ihres Songs «Dancing Barefoot» zum Weinen gebracht.

Die Herzen rühren die schwedischen Schwestern Klara (25) und Johanna Söderberg (27) auch auf ihrem neuen in Portland aufgenommenen Album «Ruins» (Columbia Records/Sony) an, auf dem sich alles um die schöne und schmerzhafte Liebe dreht. Die herrlich melancholische Trompete, dumpfe Trommeln und die durchschwebende Pedal-Steel-Gitarre im Opener «Rebel Heart» sind das steinerweichende Entrée in ihren gefühlvollen Kosmos.

First Aid Kit rühren mit ihrer Musik das Herz an und Herzen tanzten auch über die Videoleinwand, als sie gerade mit ihrem Song «It's A Shame» in der TV-Show von Ellen DeGeneres auftraten - angekündigt als zwei der schönsten Stimmen in der Musik.

Seit rund zehn Jahren machen die beiden Schwestern, die unter anderem die Plattformen MySpace und YouTube als Sprungbrett nutzten, gemeinsam Musik und begeistern weltweit mit ihren sinnlich unaufdringlichen und hoch emotionalen Folk- und Countrysongs. Zu den Fans ihres immer wieder berührenden und immer subtiler werdenden Harmoniegesangs zählen Lykke Li, die Fleet Foxes, Jack White oder Conor Oberst. Die Heroen von First Aid Kit sind Bob Dylan, Leonard Cohen, Emmylou Harris und Joni Mitchell.

Warum die uramerikanische Country-Musik in Skandinavien so populär ist, dafür haben First Aid Kit eine Erklärung: «Sie ist einfach, rein und aufrichtig», sagten die Schwestern im Interview der britischen Zeitung «The Sun». Im heutigen Musik-Business ständen die Produktion oder Auto-Tune immer mehr im Vordergrund: «Wir glauben, dass sich viele Menschen nach der menschlichen Stimme in ihrer einfachsten und unberührtesten Form sehnen.»

Und das bekommt man bei First Aid Kit in schönster Harmonie: Zum Klang einer wabernden Hammondorgel traben sie in «It's A Shame» auf galoppierenden Drums direkt nach Nashville, beamen sich auf einem schwelgendem Geigenteppich im Video zum Retro-Posong «Fireworks» zu einem amerikanischen Abschlussball in den 80er Jahren und beschwören anfänglich die Stille in «To Live A Life» - und dazu diese himmlischen Stimmen.

First Aid Kit haben übrigens nicht nur Patti Smith zu Tränen gerührt. Das Kunststück gelang ihnen auch mit Emmylou Harris, als sie ihren Song «Emmylou», wiederum bei der Verleihung des Polar-Musikpreises, performten. Bei First Aid Kit bleibt kein Auge trocken.

Im März kommen die Söderberg-Schwestern nach einer ausgedehnten US-Tournee auch nach Deutschland. Konzerte in Berlin (8. März) und Hamburg (10. März) stehen auf dem Programm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert