zur Navigation springen

Sprechgegsang und Pop : Fayzen: Wehmut und Traurigkeit

vom

Vier Jahre hat Fayzen verstreichen lassen, bis wieder eine neues Album von dem Hamburger erschienen ist - ein wehmütiger Blick in die eigene Seele.

Mit seinem ersten Album «Meer» hat Fayzen gleich mal einen wichtigen Preis abgeräumt. Vor vier Jahren hat der Musiker als «Hamburger Nachwuchs des Jahres» einen Hans bekommen.

Die Jury beschrieb sein Debüt als «eine wunderbare Mischung aus Rap und Singer/Songwritertum, aus zornigen Zeilen und sanftem Vortrag, aus Depression und Euphorie».

Jetzt ist mit «Gern allein» endlich sein neues Album erschienen - und von Euphorie erste einmal keine Spur. Im «Intro (Quillagua)» schmeißt die Freundin alles hin und verzieht sich. Zurück bleibt nur die Katze. Eine schmerzvolle Trennung zur Eröffnung - das kann nicht heiter werden.

Ähnlich der Tenor in «Mondverlassen» - ein Abschied von der Sorglosigkeit und der Unbekümmertheit der Jugend. Ein Tristesse-Doppelschlag, mit dem Fayzen sein Album «Gern allein» eröffnet.

Aber der Musiker fängt einen mit großem Pop auf, mit starkem Beats, Streichern, Klavier, einer bilderreichen Sprache («Du bist der schlauste Satz von Platon») und seinem immer ein wenig verloren wirkenden Sprechgesang, der Fayzens Rap-Vergangenheit nicht verleugnet.

So viel Wehmut weht durch das Album, dass man Fayzen ständig die Hand reichen möchte. Und wer unter Liebeskummer leidet, der nimmt am besten die U3 und hört dabei «Baumwall». Das mag einen vielleicht nicht trösten, aber schöner kann man Hamburg mit der Bahn nicht erleben.

Und wer etwas über das Leben von Fayzen erfahren will, der muss die einfühlsame Ballade «Herr Afshin» hören und sehen (Video Kim Frank). Der Sohn iranischer Eltern singt über seine ersten Lieben, seine Rap-Auftritte in der Spitalerstraße, seinen Papa und die Suche nach dem perfekten Lied. «4 Jahre gewartet. 4 Jahre um schließlich ein kleines Meisterwerk zu sehen und zu hören. Danke Fayzen.», schrieb ein User auf YouTube. Das muss man auch von der unglaublich berührenden und zuweilen schmerzvollen Piano-Ballade «Vater» sagen - eine einzige Liebeserklärung, die Gänsehaut verursacht und einen weinen lässt.

Großer Pop, das kann Fayzen. Aber auch als introvertierter Singer-Songwriter zur Akustikgitarre («Freunde») ist der Sänger von großer Eindringlichkeit, der tiefe Einblicke in sein Seelenleben gibt und damit sicherlich den Nerv vieler Zweifelnden und Grübler trifft. Die Euphorie kommt auf «Gern allein» vielleicht ein wenig kurz, aber auch aus Schmerz kann große Kraft erwachsen. Fayzen ist sicherlich einer der einfühlsamsten Song-Poeten, den es momentan in Deutschland gibt.

Video "Herr Afshin"

Website Fayzen

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2017 | 18:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert