Neunte Staffel : Ewiger Kindergarten: Dschungel-Camp geht in die nächste Runde

Melanie Müller feierte ihre Krönung als Dschungelkönigin 2014 mit den Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow (Mitte, oben). Die Kandidaten 2015 sind Tanja Tischewitsch (oben, l.), Sara Kulka (Mitte, l.), Walter Freiwald (oben, r.), Rolf Scheider (Mitte, r.) und Benjamin Boyce (unten, v.l.n.r.): Angelina Heger, Rebecca Siemoneit-Barum, Jörn Schlönvoigt, Maren Gilzer, Patricia Blanco und Aurelio Savina.
Foto:
Melanie Müller feierte ihre Krönung als Dschungelkönigin 2014 mit den Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow (Mitte, oben). Die Kandidaten 2015 sind Tanja Tischewitsch (oben, l.), Sara Kulka (Mitte, l.), Walter Freiwald (oben, r.), Rolf Scheider (Mitte, r.) und Benjamin Boyce (unten, v.l.n.r.): Angelina Heger, Rebecca Siemoneit-Barum, Jörn Schlönvoigt, Maren Gilzer, Patricia Blanco und Aurelio Savina.

Zickereien im Regenwald: Das RTL-Dschungelcamp ist die vielleicht letzte große deutsche TV-Show.

shz.de von
14. Januar 2015, 07:44 Uhr

Gebrüll, Tränen, wütende Beschuldigungen: Angelina Heger dürfte wissen, wie chaotisch Menschen zusammenleben können. Die 22-Jährige hat mal ein freiwilliges soziales Jahr in einem Kindergarten gemacht. Nun zieht die ehemalige Finalistin der Flirt-Show „Der Bachelor“ ins RTL-Dschungelcamp. Am Freitag beginnt die neunte Staffel der Show. Ein wenig Gebrüll und Tränen im australischen Regenwald kämen dem Sender wohl nicht ungelegen. Zickereien bringen Quote.

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ (IBES) ist die vielleicht letzte große TV-Show des deutschen Fernsehens. Die einst beliebten Castingformate bringen nicht mehr die Quoten von früher, Klassiker wie „Wetten, dass..?“ sind ganz verschwunden. Nach Zuschauerzahlen muss sich der Fernsehdschungel nur vor dem „Tatort“ und Großereignissen wie der Fußball-WM fürchten. Die vergangene Staffel schauten im Schnitt 7,95 Millionen Zuschauer – zehn Jahre nach der Premiere der Show.

Den Reiz machen wohl eher nicht die Dschungelprüfungen aus, bei denen Ekligkeiten verspeist oder Sterne aus dunklen Löchern gefischt werden müssen. Zentral ist aus Sicht der Hamburger Medienwissenschaftlerin Joan Kristin Bleicher die Auswahl der Kandidaten: „Immer wieder neu gestaltet sich das Sozialexperiment des Zusammenlebens von B-Z Prominenten unter erschwerten Bedingungen“, sagt Bleicher. „Hier zeigt sich die Abhängigkeit des Formats von dem Casting geeigneter Kandidaten und der Qualität ihrer Selbstinszenierung.“ Auf tatsächliche Prominenz kommt es nicht an – Hauptsache, es gibt Stoff für bissige Kommentare. Oder wer kannte vorher Aurelio Savina (37)? Bei dem Model und ehemaligem „Bachelorette“-Kandidaten hoffen die Macher wohl auf dessen Testosteron-Momente. Hinzu kommen gestandene Show-Gesichter wie Ex-„Glücksrad“-Fee Maren Gilzer (54) oder der „Der Preis ist heiß“-Sidekick und Teleshopping-Star Walter Freiwald (60).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen