Film-Starts am 28.9. : „Es“ und „Cars 3“: Das sind die aktuellen Kino-Tipps der Woche

shz.de stellt die aktuellen Kino-Starts vor - bewertet von Film-Fans weltweit.

shz.de von
15. November 2017, 10:46 Uhr

Das sind die beliebtesten Kinostarts am Donnerstag, 28. September:

Das große Warten hat ein Ende und viele Kinogänger freuen sich nach etlichen Verschiebungen auf das Filmhighlight des Septembers: „Es” ist endlich da und erinnert uns an unsere tiefsten Ängste. Lustiger geht es da bei „Cars 3: Evolution” zu und die Dokumentation „Black Sabbath: The End of The End” begleitet die letzte Tour der legendären Band. Sentimental darf man dafür beim Familiendrama „Die beste aller Welten” oder „Stromaufwärts” werden.

ES

In der Stadt Derry im Bundesstaat Maine verschwinden immer wieder Menschen - sowohl Erwachsene als auch vor allem Kinder. Im Laufe eines Sommers erfahren die Freunde Bill (Jaeden Lieberher), Richie (Finn Wolfhard), Eddie (Jack Dylan Grazer), Beverly (Sophia Lillis), Ben (Jeremy Ray Taylor), Stanley (Wyatt Oleff) und Mike (Chosen Jacobs) von einer monströsen Kreatur, die Jagd auf Menschen macht und sie mit ihren schlimmsten Albträumen konfrontiert. Meistens tritt das Monster jedoch in der Gestalt des sadistischen Clowns Pennywise (Bill Skarsgård) auf. Im „Club der Loser” schwören die Kinder, die Kreatur zu vernichten, die Bills kleinen Bruder Georgie (Jackson Robert Scott) auf dem Gewissen hat.

Cars 3: Evolution

Im zweiten Sequel haben Fans und Presse den roten Flitzer Lightning McQueen bereits abgeschrieben, denn er will sich beim „Florida 500”-Rennen gegen eine neue Generation von Rennautos beweisen, die inzwischen mit allerlei technischen Updates ausgerüstet sind. McQueen lässt sich auf den Kampf ein und erleidet einen Unfall, der ihm seine Karriere kosten könnte. Doch er gibt nicht auf und mit Newcomerin Cruz Ramirez trainiert er hart für sein Comeback.

Die beste aller Welten

Der siebenjährige Adrian lebt in einem Umfeld, in dem die Mutter Helga (Verena Altenberger) und ihr Freund Günter (Lukas Miko) in einer abgedunkelten Wohnung im österreichischen Salzburg sitzen, Bier trinken, im Schlafzimmer verschwinden und heroinsüchtig sind. Adrian ist trotzdem glücklich, denn seine Mutter liebt ihn. Um mit seiner Realität umzugehen, flüchtet er in seine Fantasiewelt, in der er aus seiner Umgebung ein riesiges Abenteuer macht. Doch um das Sorgerecht für Adrian behalten zu dürfen, muss Helga vom Heroin wegkommen.

Black Sabbath: The End of The End

Ein letztes Mal stehen Ozzy Osbourne, Tony Iommi und Geezer Butler als Black Sabbath auf der Bühne in ihrem Heimatort Birmingham und spielen vor ausverkauften Rängen. Mit den Worten „Was für eine Reise wir alle erlebt haben, It’s fucking amazing” verabschiedet sich Ozzy Osbourne vom Publikum und Regisseur Dick Carruthers hält den letzten Auftritt der legendären Metal-Band fest. Er gibt Einblicke hinter die Kulissen, Eindrücke aus dem Studio sowie persönliche Kommentare der Bandmitglieder.

Stromaufwärts

50 Jahre lang wissen die Halbbrüder Homer (Olivier Gourmet) und Joé (Segi López) nichts voneinander, bis sie sich auf der Beerdigung ihres gemeinsamen Vaters treffen. Sie beschließen eine Bootsreise stromaufwärts in Kroatien entlang zu fahren, um sich kennenzulernen und etwas über das bisherige Leben des anderen zu erfahren. Der Trip wird außerordentlich merkwürdig, als sie auf ihrer Reise den Iren Sean (John Lynch) aufgabeln, der behauptet, ihren Vater ebenfalls gekannt zu haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen