Techno-Party : Elektro-Festival «Nature One» im Hunsrück

Technofans 2017 beim Technofestival 'Nature One'.
Technofans 2017 beim Technofestival "Nature One".

Elektro-Klänge locken wieder Zehntausende in den Hunsrück. Wenn das Festival «Nature One» ruft, pilgern Freunde von Techno, House und Co. auf das Gelände der ehemaligen Raketenbasis Pydna bei Kastellaun

shz.de von
01. August 2018, 14:35 Uhr

Wenn sich Zehntausende in Richtung des etwa 5000-Seelen-Ortes Kastellaun im Hunsrück aufmachen, dann steht «Nature One» vor der Tür. Zur 13. Ausgabe des Elektrofestivals erwartet der Veranstalter ab Donnerstag (2.8.) etwa 56 000 Besucher, musikalisch los geht es auf den Hauptbühnen am Freitag (3.8.).

Etwa 350 Acts werden das Gelände der ehemaligen Raketenbasis Pydna in allen Facetten der Elektromusik beschallen. In diesem Jahr hat sich der Rave dem Motto «All you need to be» verschrieben - alles, was du brauchst, um zu sein. Vier Hauptbühnen wird es geben. Die Acts legen hier Freitag und Samstag auf, gecampt werden kann ab Donnerstag.

Auf dem Open-Air-Floor sind zum Beispiel das ägyptische Trance-Duo Aly & Fila zu bewundern. Für den niederländischen DJ Sam Feldt, der seinen Auftritt nach einem Unfall absagen musste, springt der Berliner «Alle Farben» ein. Der sogenannte «Century Circus» hat sich dem Techno verschrieben, hier werden unter anderem Charlotte de Witte, Sven Väth oder Nina Kraviz zu hören sein.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Wie das Polizeipräsidium Koblenz mitteilte, wird es «massive Kontrollen» geben, auch mit Drogenspürhunden. Im vergangenen Jahr stellte die Polizei Tausende Ecstasy-Tabletten sicher.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) baut einen 350 Quadratmeter großen medizinischen Versorgungsbereich auf. Weil es auch am Wochenende heiß bleiben soll, rechnet das DRK mit möglicherweise mehr Patienten als üblich. Bis zu 200 Einsatzkräfte werden im Einsatz sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert