«Die Lebenden»: Reise in die Vergangenheit

Berlin (dpa) - Sita, die junge Hauptdarstellerin des Films «Die Lebenden» von Barbara Albert, begibt sich von Berlin aus auf eine Reise quer durch Europa. Die Österreicherin mit rumänischen Wurzeln sucht nach Spuren ihres Großvaters, einem ehemaligen SS-Mann.

shz.de von
27. Mai 2013, 11:55 Uhr

Berlin (dpa) - Sita, die junge Hauptdarstellerin des Films «Die Lebenden» von Barbara Albert, begibt sich von Berlin aus auf eine Reise quer durch Europa. Die Österreicherin mit rumänischen Wurzeln sucht nach Spuren ihres Großvaters, einem ehemaligen SS-Mann.

Für die 25-jährige Studentin der Germanistik geht es dabei auch um die Suche nach ihrer Identität. Bei der Reise in die Vergangenheit blickt Sita (Anna Fischer) immer tiefer hinein in die dunklen Abgründe ihrer Familiengeschichte. Die gebürtige Wienerin Barbara Albert hat schon Filme inszeniert wie «Fallen» oder «Nordrand». Premiere feierte «Die Lebenden» im Wettbewerb des 60. San Sebastián International Film Festivals.

(Die Lebenden, Österreich/Polen/Deutschland 2013, 100 Min., FSK ab 12, von Barbara Albert, mit Anna Fischer, August Zirner, Winfried Glatzeder)

Die Lebenden

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen