«Via Roma» : Die Geschichte Roms in 50 Straßen

Die Ewige Stadt von ihren Anfängen bis in die Gegenwart: Willemijn van Dijk erzählt sie anders als übblich.

shz.de von
17. Januar 2018, 14:51 Uhr

Der Campo de‘ Fiori in Rom ist heute ein beliebter Marktplatz. In kleinen Cafés genießen Besucher ihren Espresso. Nur eine Statue erinnert an eine finstere Vergangenheit: Hier wurde im Jahr 1600 der Philosoph und Astronom Giordano Bruno als Ketzer auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Rom ist voller schrecklicher, schöner oder auch bizarrer Geschichten. Willemijn van Dijk erzählt in ihrem Buch «Via Roma» die Geschichte der Ewigen Stadt von ihren Anfängen bis in die Gegenwart anhand von 50 Straßen. Hinter unscheinbaren Straßennamen verstecken sich oft spannende Erzählungen. So verweist die Viale della Domus Aurea auf den legendären goldenen Palast Kaiser Neros unter dem Kolosseum, der Passetto di Borgo war ein geheimnisvoller mittelalterlicher Fluchtgang für Päpste und in der Via Rasella verübten Partisanen 1944 einen folgenschweren Anschlag auf deutsche Soldaten.

Die Via Vittorio Veneto wurde durch den Film «Dolce Vita» in den 50er Jahren weltberühmt. Doch Fellini drehte gar nicht hier, sondern in einer nachgebauten Kulisse.

- Willemijn van Dijk: Via Roma. Die Geschichte Roms in 50 Straßen, DVA, München, 288 Seiten, 20,00 Euro, ISBN 978-3-421-04780-9.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert