Geheimnis im Turm : «Die drei ???»: Ausstellung zeigt Cover der Kultserie

Plattencover der Detektivserie «Die drei ???» von Aiga Rasch. /dpa
Plattencover der Detektivserie «Die drei ???» von Aiga Rasch. /dpa

Die Kultserie «Die drei ???» hat zahlreiche große und kleine Fans - auch die auffälligen Titelbilder der Bücher und Hörspiele kennen viele. Aber wer weiß eigentlich, wer hinter den Illustrationen steckt?

Avatar_shz von
14. Februar 2020, 08:59 Uhr

Es sind nicht zuletzt die kleinen Notizen neben den Entwürfen, die spannend sind: Die Ausstellung «Geheimnis im Turm - Aiga Rasch und Die drei ???» (gesprochen: «Die drei Fragezeichen») zeigt Titelbilder der gleichnamigen Kultserie in Konstanz.

Die Kuratorin der Schau, Manuela Breucker, hat bewusst auf Passepartouts für die Illustrationen verzichtet, damit auch die kurzen Sätze zu lesen sind, die daneben gekritzelt wurden. «Alle sechs Vorschläge wurden abgelehnt», heißt es beispielsweise neben dem Cover der Folge «Wolfsgesicht». Oder: «Wenn alle Stricke reißen, diese Version nehmen (allerdings ungern).» Zu sehen ist die Schau bis zum 26. April im Ausstellungsgebäude Turm zur Katz in Konstanz.

Gezeigt werden zahlreiche Titelbilder der Bücher und Hörspielfolgen rund um die drei jungen Privatdetektive Justus, Peter und Bob - alle entworfen von Aiga Rasch (1941-2009). Die Stuttgarter Grafikerin arbeitete von 1962 bis 1999 für den Franckh-Kosmos Verlag und gestaltete die Titelbilder für 88 Folgen der Serie.

Zu dem Job sei Rasch auf eigene Initiative gekommen, erzählt Breucker. Sie habe für den Verlag Illustrationen für andere Bücher gezeichnet und bei einem Besuch dort die Titelbilder von bereits erschienenen Büchern der Serie gesehen. «Sie sagte sich: Das kann ich besser. Und hat kostenlose Probeentwürfe geschickt.»

Rasch habe dabei auch das herausstechende neue Layout der Buchcover entworfen, sagt Breucker. «Schwarzer Einband mit quadratischer Illustration, drei leuchtende Fragezeichen: eins weiß, eins rot, eins blau.» Neben Entwürfen und Reinzeichnungen zu bekannten Folgen der Serie - etwa «Der Karpatenhund» oder «Der Super-Papagei» - werden zudem weitere Illustrationen aus Raschs Nachlass gezeigt.

Begleitet wird die Ausstellung, die vom Kulturamt Konstanz ausgerichtet wird, von einem Rahmenprogramm zusammen mit der Stadtbibliothek Konstanz. So würden beispielsweise Lesungen und Cover-Workshops angeboten. Der Sammler und Nachlassverwalter Matthias Bogucki berichte zudem in Führungen über das Leben von Aiga Rasch und erzählt Hintergrundgeschichten zu den Arbeiten der Illustratorin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert